Amrum

DGzRS: neues Typschiff schwimmt in seinem Element

April 15, 2015

Der neue Seenotkreuzer - noch unter der internen Baunummer SK 35 - wurde zu Wasser gelassen. Foto: DGzRS

Der neue Seenotkreuzer – noch unter der internen Baunummer SK 35 – wurde zu Wasser gelassen. Foto: DGzRS

Bremen (rd.de) – Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) hat ein neues Typschiff in ihrer Flotte. Der 28 Meter lange Seenotrettungskreuzer wird künftig auf Amrum stationiert. Die offizielle Taufe findet am 30.05.2015 zum 150-jährigen Bestehen der DGzRS statt. mehr lesen…

Amrum: Mutter mit Kindern aus Watt gerettet

März 23, 2015

Wittdün (DGzRS) – Mit dem Tochterboot „Japsand“ des Seenotrettungskreuzers „Vormann Leiss“ haben die Amrumer Seenotretter am Sonntagvormittag (22.03.2015) eine Mutter mit zwei kleinen Kindern gerettet. mehr lesen…

Nordsee: zwei Fischer schwer verletzt

Mai 21, 2014

Wittdün (DGzRS) – Auf einem Fischkutter hat sich in der Nacht zu Dienstag (20.05.2014) in der Nordsee südwestlich von Amrum ein Unfall ereignet, bei dem zwei der drei Besatzungsmitglieder schwer verletzt worden sind.  mehr lesen…

Erkrankten Fischer abgeborgen

November 11, 2013

Wittdün (DGzRS) – Für einen erkrankten Fischer waren am späten Donnerstagabend (07.11.2013) die Seenotretter der Station Amrum gemeinsam mit einer Crew des SAR-Hubschraubers von Helgoland im Einsatz. mehr lesen…

Der erste Neubau für die 28-Meter-Klasse

Oktober 9, 2013

Bremen (DGzRS) – Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) hat am Dienstag (08.10.2013) die Auftragsvergabe für den Bau des Typschiffs einer neuen Seenotkreuzer-Klasse bekanntgegeben. mehr lesen…

Verletzte bei Fährunfall im Amrumer Hafen

September 4, 2012

Amrum (ots) – Am Dienstagvormittag prallte ein Fahrgastschiff im Hafen der nordfriesischen Insel Amrum gegen den Anleger. In Folge des Aufpralls erlitten 28 Personen, darunter auch Kinder, zum Teil leicht Verletzungen.

Gegen 11.00 Uhr kam es zu dem Zwischenfall. Aufgrund des Meldebildes wurde für die Insel Amrum ein rettungsdienstlicher Großalarm ausgelöst. Neben dem Rettungsdienst und den Feuerwehren der Insel alarmierte die Kooperative Regionalleitstelle Nord in Harrislee den Rettungshubschrauber Christoph Europa 5 und einen SAR-Hubschrauber zur Schadenstelle.

Nach einer Sichtung aller Betroffenen vor Ort wurden neun Leichtverletzte in die Kliniken nach Wyk auf der Insel Föhr und nach Niebüll auf dem nordfriesischen Festland gebracht. Die weiteren Beteiligten konnten vor Ort betreut und versorgt werden. Die Unfallursache ist ungeklärt.

Kind auf Fahrgastschiff verletzt

Juli 27, 2012

Amrum (DGzRS) – Zwischen Amrum und Föhr wurde die Unterstützung der Seenotretter benötigt, nachdem ein Kind auf einem Fahrgastschiff so unglücklich gestürzt war, dass eine ärztliche Versorgung nötig wurde. mehr lesen…

Baby kam mit Polizeiboot ins Krankenhaus

November 5, 2008

Volle Fahrt voraus: Die Sylt als Babyretter.

Volle Fahrt voraus: Die Sylt als Babyretter.

Wittdün / Amrum (ots) – Einen ungewöhnlichen Einsatz übernahm die Besatzung des Polizeibootes „SYLT“ aus Husum am Montagabend. Ein schwer erkranktes Baby musste auf´s Festland. mehr lesen…