Alsfeld

Grundlagen des Betreuungsdienstes gelernt

Juni 4, 2013

Lautertal (DRK) – Erstmals absolvierten die DRK-Kreisverbände Alsfeld und Lauterbach gemeinsam einen Grundlehrgang Betreuungsdienst. Die Ausbildung fand in Lautertal-Eichenrod statt. mehr lesen…

Organisatorischer Leiter fährt Mini One

April 30, 2009

Herpa bietet ein originelles Einsatzfahrzeug des Johanniter-Regionalverbands Gießen als 1:87-Modell an. Das Vorbild ist ein Mini One mit 1,6-Liter-Benzin-Motor (66 kW/90 PS), Baujahr 2005. Es steht dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst (OLRD oder OrgL RD) in Marburg zur Verfügung. mehr lesen…

Lkw-Fahrer starb bei Verkehrsunfall

Januar 25, 2009

Fulda (ots) –  Am vergangenen Donnerstag befuhr abends gegen 21.10 Uhr ein 40-Tonner Sattelzug mit einem Siloaufbau die A 5 von Hildesheim kommend in Richtung Frankfurt. Das Fahrzeug hatte 25 Tonnen Palmöl geladen. Kurz vor der Ausfahrt Alsfeld/West, in Höhe der Hessenhalle Alsfeld, kam der Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn ab, walzte die Leitplanken am rechten Fahrbahnrand nieder und überschlug sich in der abfallenden Böschung. mehr lesen…

Kleinleitstellen im Widerstand

Oktober 27, 2008

Aachen (rd.de) Die neue Leitstelle der Städteregion Aachen kämpft seit geraumer Zeit gegen einige „Widerstandsnester“, die am liebsten an ihrer örtlichen Leitstelle festhalten würden.

Die oberste Leitstelle der Städteregion Aachen hat unverändert mit Akzeptanzproblemen zu kämpfen. In der Lokalpresse sind die Winkelzüge der Bürgermeister die Aufgabe der eigenen örtlichen Leitstellen zu verzögern oder in Frage zu stellen seit langem ein Dauerbrenner. Die Argumente der Kleinleitstellenbefürworter sind immer die Gleichen: Die Leitstelle vor Ort bietet eine schnelle Rufannahme und ortskundige Disponenten die mit allen Gegebenheiten bestens vertraut sind. Auch einen Kostenvorteil mögen einige Stadtkämmerer der Zentral-Leitstelle der neu gegründeten Städteregion Aachen nicht zugestehen.

Die Resistance sitzt in Stolberg, Alsfeld und Eschweiler. Im September platzte den Regierungspräsidenten Hans Peter Lindlar der Kragen. Er forderte den Kreis Aachen als zuständige Verwaltungsbehörde per Verfügung auf, den drei Städten die Aufschaltung ihrer Notrufnummer bis zum 21.Oktober 2009 anzuordnen.

In Stolberg hat man nach langem Kampf schließlich eingelenkt und grünes Licht gegeben, die Notrufe in Aachen auflaufen zu lassen. In Eschweiler ist man dazu noch nicht bereit. Durch den Übergang von der Kreisleitstelle in Simmerath auf die Leitstelle in Aachen, gerät die Rufumleitung zu einer zögerlichen Mehrfachweiterschaltung. Der Bürgermeister will einer Aufschaltung auf die Regionalleitstelle zur zustimmen, wenn damit keine qualitativen Einbußen für seine Bürgerinnen und Bürger verbunden sind.

A5-Stauchaos: DRK betreute die ganze Nacht

Juli 1, 2008

Alsfeld (DRK/hr) – Ein gewaltiger Stau auf der A5 Zwischen Homberg/Ohm und dem Rasthof Rimberg, sorgte für knapp 100 Einsatzkräfte des DRK-Kreisverbandes Alsfeld für einen Nachteinsatz. mehr lesen…