FRED easy ist online


Düsseldorf (rd.de) – Die in einer voll- und halbautomatischen Ausführing lieferbaren Defibrillatoren FRED easy der Firma Schiller können nun online gehen.

Über die Docking Station kann man den FRED easy kontrollieren.Sämtliche Geräte können von einer einzigen Person über einen einfachen Web-Browser überwacht werden. Sobald ein Gerät für einen Einsatz von seinem Platz genommen wird, wird ein automatischer Alarm an die Zentrale gesendet, von wo aus dann eine SMS, E-Mail usw. abgeschickt werden kann, beispielsweise an den nächsten Rettungsdienst.

Nach einer Intervention werden die Daten (EKG, Ereignisse usw.) automatisch an den Server gesendet, sobald der AED wieder zu seiner Docking Station zurückgebracht wird. Es muss kein Bedienschritt ausgeführt werden; die Übertragung ist einfach, schnell und sicher. Die zentral verwalteten Daten können von autorisierten Personen ortsunabhängig über einen einfachen Web-Browser abgerufen werden.

Alle FRED easy Online können von einer gemeinsamen Zentrale aus von einer Person verwaltet werden (Konfiguration & Update); sie müssen dafür nicht von der Station genommen werden. Im Falle eines technischen Problems bei einem Gerät sendet dieses automatisch einen Alarm an den Server, von wo aus eine SMS, E-Mail usw. versendet werden kann, beispielsweise an den zuständigen Service-Techniker.

Das System wird zur Zeit auf der Medica in Düsseldorf vorgestellt.

Mehr Information: www.schiller.ch

One Response to “FRED easy ist online”

  1. Andrew Johnson on Februar 27th, 2012 15:50

    What does this AED system cost

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?