Volkswagen stellt Bilanz für Nutzfahrzeuge vor


Ende 2009 präsentierte VW die neue T5-Modellreihe. Foto: VW NutzfahrzeugeHannover (pm) –Volkswagen Nutzfahrzeuge hat im Jahr 2009 weltweit 354.770 leichte Nutzfahrzeuge an Kunden ausgeliefert (2008: 447.244). Damit wurden die Auslieferungen des Vorjahres um 20,7 Prozent unterschritten. Wie in einer Pressemitteilung verlautete, konnte VW aber seine Marktanteile bei den leichten Nutzfahrzeugen als Marktführer weiter ausbauen.

„Wir haben 2009 die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Nutzfahrzeugkonjunktur voll zu spüren bekommen. Insgesamt hatte die Nutzfahrzeugbranche dramatische Absatzrückgänge zu verzeichnen, da das Investitionsgut Nutzfahrzeug von staatlichen Fördermaßnahmen ausgenommen war“, so Stephan Schaller, Sprecher des Markenvorstands Volkswagen Nutzfahrzeuge. „Diesem veränderten wirtschaftlichen Umfeld konnte sich auch Volkswagen Nutzfahrzeuge nicht entziehen, aber wir haben unseren Abstand zum Wettbewerb vergrößert.“

Meistverkauftes Produkt der Marke war der „Caddy“, von dem insgesamt weltweit 139.826 Exemplare ausgeliefert wurden (2008: 151.488; – 7,7 Prozent). Die Pkw-Variante des „Caddy“, der „Caddy Life“, profitierte als einziges Modell der Produktpalette der Marke von der staatlichen Umweltprämie. Die Baureihe „T5“ (Transporter, Caravelle, Multivan und California) erzielte ein Auslieferungsergebnis von 116.503 Fahrzeugen (2008:177.729; – 34,4 Prozent). Auch der „Crafter“ musste mit 33.903 weltweiten Auslieferungen krisenbedingte Stückzahlverluste hinnehmen (2008: 50.595; – 33,1 Prozent).

Nach eigenen Angaben hat VW Nutzfahrzeuge die negative Konjunktur, die besonders in Europa zu stark rückläufigen Neuzulassungen von leichten Nutzfahrzeugen führte, besser verarbeitet als das Wettbewerbsumfeld. Während der Gesamtmarkt für leichte Nutzfahrzeuge um 32 Prozent rückläufig (auf Basis vorläufiger Gesamtmärkte) gewesen sei, hätte Volkswagen Nutzfahrzeuge in seinem Hauptabsatzgebiet 258.002 Fahrzeuge ausgeliefert (2008: 331.629; – 22,2 Prozent).

Über alle Produkte habe die Marke die Marktanteile ausbauen können. Im Heimatmarkt Deutschland hätten die Modellreihen von Volkswagen Nutzfahrzeuge 123.676 Auslieferungen an das gute Verkaufsergebnis des Vorjahres anknüpfen können(2008: 124.850; – 0,9 Prozent). Dem gegenüber müsse der deutsche Gesamtmarkt der leichten Nutzfahrzeuge ein Minus von rund elf Prozent verzeichnen.

„Trotz der teilweise dramatischen Marktentwicklungen haben wir unsere Ziele für 2009, die Nummer eins in Deutschland und Europa zu bleiben und unsere Marktanteile nachhaltig zu steigern, erreicht“, erklärt Harald Schomburg, Vorstand für Vertrieb und Marketing. „Wir haben uns zusammen mit unserer Importeurs- und Handelsorganisation deutlich besser geschlagen als der Markt.“

Mit dem neuen „Amarok“, der 2008 auf der Nutzfahrzeug-IAA in Hannover als Wasserrettungsfahrzeug gezeigt wurde, erhofft sich VW Zugang in neue Märkte des weltweit steigenden Pickup-Segments.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?