Transportsicherung für Beatmungsgeräte


Mönchengladbach (pm) – Mobile und stationäre Beatmungsgeräte, die im Rettungsdienst zum Einsatz kommen, müssen in den Fahrzeugen problemlos gesichert und transportiert werden. Diese Geräte werden unter anderem beim Transport und bei der Verlegung von langzeitbeatmeten Patienten oder COPD-Patienten mitgeführt.

Bis dato war die Transportsicherung oft aber ein Problem. Die Halterungen können in der Regel nicht mobile oder stationäre Geräte in unterschiedlichen Größen und Bauformen aufnehmen. Die Firma GRT Rescue Technology hat dieses Defizit erkannt und eine nach EN 1789 zertifizierte Produktinnovation unter dem Namen „Oxy-fix“ entwickelt.

In den Bereichen Transport und Verlegung ermöglicht es der „Oxy-fix“, medizinische Geräte oder Equipment bis zu einem Gesamtgewicht von max. 10,2 kg mit folgenden Maßen aufzunehmen:

Länge / Höhe: min. 200 mm  – max. 500 mm
Breite:  min. 250 mm  – max. 460 mm
Tiefe:  min. 160 mm  – max. 300 mm

Die Befestigung des eingesetzten Gerätes oder Equipments erfolgt über Klettbandverschlüsse.

Der „Oxy-fix“ ist so konzipiert, dass das System mittels Festverschraubung problemlos an den Wänden des Patientenraumes oder an vorhandenen Einbauschränken befestigt werden kann. Ein Vorteil des Systems liegt zudem im Handling. Somit werden Handhabungsfehler bei der Bedienung im Vorfeld weitgehend ausgeschlossen.

Alle Bau- und Bestandteile des „Oxy-fix“ sind bei Bedarf einzeln erhältlich, individuell austauschbar und wartungsfrei. Aufgrund der verwendeten Materialien soll sich das System laut Hersteller unkompliziert reinigen und bei Bedarf desinfizieren lassen.

(Foto: GRT Rescue Technology)

One Response to “Transportsicherung für Beatmungsgeräte”

  1. J.S.Günther on Januar 23rd, 2014 15:55

    Das in dem Beitrag beschriebene Produkt ist in dieser Form nicht mehr lieferbar. GRT Rescue-Technology hat zum Jahreswechsel 2013/2014 die neue, überarbeitete Transportsicherung in zweiter Generation
    auf den Markt gebracht. Auch sie ist nach EN 1789 zertifiziert.

    Weitere Informationen:
    http://www.rescue-technology.de

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?