Therapieoption bei Cyanidvergiftung


Darmstadt (pr) – Bei Bränden geht von dem hochpotenten Stoffwechselgift Cyanid ein lebensbedrohliches Risiko aus. Ebenso wie z.B. Kohlenmonoxid ist Cyanid meistens im Rauchgas enthalten und kann innerhalb weniger Minuten letal wirken. Mit Cyanokit 2,5 g von Merck Serono steht auf dem deutschen Markt seit Januar 2009 zur Behandlung von Cyanidintoxikationen nach Rauchgasinhalation eine sichere Option zur Verfügung, die auch im Verdachtsfall eingesetzt werden kann. 

Baumaterialien, Teppichböden, Computergehäuse, atmungsaktive Kleidung, DVDs – die Liste der polymerhaltigen Gegenstände moderner Haushalte, Büros oder öffentlicher Einrichtungen lässt sich nahezu beliebig fortsetzen. Unter Einwirkung hoher Temperaturen, wie sie z.B. bei einem Brand entstehen, setzen sie toxischen Cyanwasserstoff (auch als Blausäure bezeichnet) frei. Daher gilt: Beim Auftreten von Rauchgas immer auch an eine mögliche Cyanidvergiftung denken!

Es gibt keinen allgemein verfügbaren, schnellen Bluttest für Cyanid. Die Symptome der Opfer sind unspezifisch: Kurzatmigkeit, Hyperventilation und rosa Gesichtsfarbe können auch auf eine Kohlenmonoxidvergiftung hinweisen. Rußspuren in Mund und Nase zeigen, dass etwas eingeatmet wurde – aber was? Um Menschenleben zu retten oder schwere körperliche Schädigungen zu verhindern, ist eine schnelle und sichere Intervention vor Ort indiziert. Mit Cyanokit 2,5 g (Wirkstoff: Hydroxocobalamin) steht eine intravenöse Infusion zur Verfügung, die nicht nur bei diagnostizierter, sondern auch bei vermuteter Cyanidvergiftung sicher eingesetzt werden kann.

Die tödliche Wirkung von Cyanid beruht auf seiner Bindung an das Enzym Cytochrom-C-Oxidase der Atmungskette. Oxidative Phosphorylierung und ATP-Produktion in der Zelle werden gehemmt, es kommt zur inneren Erstickung. Hydroxocobalamin (der Wirkstoff von Cyanokit 2,5 g) reagiert mit dem vom Körper aufgenommenen Cyanid. Es entsteht Cyanocobalamin, eine feste Verbindung, die ungiftig ist und renal eliminiert wird. Cyanokit 2,5 g kann auch bei einer gleichzeitig vorliegenden Kohlenmonoxidvergiftung effektiv und sicher eingesetzt werden. Denn: Aufgrund seines innovativen Wirkmechanismus ohne Sauerstoffbeteiligung hat Cyanokit 2,5 g keine negativen Auswirkungen auf die Sauerstoffbindungskapazität des Hämoglobins.

Cyanokit 2,5 g ist für Erwachsene und Kinder gleichermaßen geeignet. Die rote Verfärbung der Haut, bestimmter Schleimhäute und des Urins ist unbedenklich und geht von alleine zurück.

Der Wirkstoff Hydroxocobalamin ist bereits seit mehr als zehn Jahren in Europa erfolgreich im Einsatz. Dies bestätigt auch die EMEA (European Medicines Agency): Sie empfiehlt Cyanokit 2,5 g als Antidot der ersten Wahl bei vermuteten und erwiesenen Cyanidvergiftungen.

Cyanokit 2,5 g besteht aus pulverförmigem Hydroxocobalamin in zwei Durchstechflaschen und einem sterilen Infusionsset. Die Infusionslösung wird mithilfe von 100 ml Natriumchloridlösung und unter Verwendung der mitgelieferten Überleitungskanüle durch Drehen oder Schwenken in 30 Sekunden rekonstituiert. Für eventuell unlösliche, nicht sichtbare Partikel ist ein Filter im Infusionsset integriert. Zusätzlich gibt es einen sterilen kurzen Katheter für die Anwendung bei Kindern. Bei Erwachsenen beginnend mit 5 g (2 x 2,5 g) wird Hydroxocobalamin über 15 Minuten als intravenöse Infusion gegeben. Abhängig vom Schweregrad der Vergiftung und dem klinischen Ansprechen kann noch eine zweite Dosis appliziert werden.

Weitergehende Informationen zu Effektivität, Wirkmechanismus und dem Produkt bietet die kostenlose Broschüre „Cyanokit 2,5 g bei Cyanidvergiftungen“, die Sie einfach unter der Service-Nummer 0180/222-7600 oder per E-Mail über www.cyanokit.de anfordern können. Auf der Homepage finden Sie zudem weitere hilfreiche Tipps, Hintergrundinformationen sowie die häufigsten Fragen und Antworten.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?