Skihelme und Skibrillen für Kinder mangelhaft


München (pm) – Passend zur gerade angelaufenen Skisaison, hat die Stiftung Warentest in der Januarausgabe ihrer Zeitschrift Skihelme und Brillen für Erwachsene und Kinder geprüft. Die Ergebnisse für die Kinderschutzausrüstungen sind erschreckend.

Das Skizubehör für Kinder und Jugendliche ist qualitativ schlechter als das für Erwachsene. Im Test erhielten nur 2 von 12 Helmen und nur 4 von 16 Skibrillen ein „Gut“.

Bei fünf Juniorhelmen im Test könnten sich bei Stürzen Steine, Zweige und Skistöcke durch die Schale bohren. Bei acht Helmen löste sich die Notöffnung am Kinnriemen erst bei einer Zugbelastung von mehr als 100 Kilo. Bliebe ein junger Skifahrer damit etwa am Lift hängen, könnte er sich strangulieren.

Auch die getesteten Skibrillen haben Schwächen. Die Scheiben der Brillen sind nur mäßig schlagfest. In einigen Produkten wurden auch Schadstoffe gefunden, die über die Haut in den Körper dringen können.

(29.12.2009)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?