Schneller Lift für Rettungsboote


Gelsenkirchen / Koblenz (rd.de) – Kleinere Rettungsboote nicht im Wasser zu belassen, sondern mit einem Bootslift über die Wasseroberfläche zu hieven, spart Wartungskosten. Hydraulische Sunstream-Bootslifte sind zudem viel schneller als das Slippen.

Für die US-Küstenwache sind Sunstream-Bootslifte die Technik der Wahl und auch die Feuerwehr in Koblenz hat nun einen solchen Bootslift in Betrieb genommen.

Der Lift besteht aus zwei Schwimmkammern, die hydraulisch von der Schmalkante (wenig Auftrieb) auf die Breitseite (viel Auftrieb) gestellt werden können. Die Handhabung ist einfach, der Vorgang des zu Wasser lassens geht im Einsatzfall besonders schnell von statten.

„Das System ist recht autark. Es gibt eine Funkfernbedienung, die eine Batterie-gesteuerte Hydraulik auslöst. Die Batterie lässt sich durch Solarzellen puffern“, erläutert Alfred Zurhausen, vom Essener Importeur Poker-Run-Boats Ltd. & Co KG in Gelsenkirchen.

Die meisten Boote sinken im Hafen: Ein geöffnetes Seeventil, eine defekte Bilgenpumpe oder eine defekte Batterie. Hinzu kommen die Wartungskosten von Schutzanstrichen. So lässt sich schnell ausrechnen, dass sich die Investition in einen solchen Bootslift schnell rentiert.

Der in Koblenz in Dienst gestellte Bootslift ist ein Sunstream Floatlift 6012 D mit Sonderzubehör HoverCover (Dach), Motorstop, Solarpaket, in der Katamaran Ausführung.

Weitere Information: www.bootslift.eu

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?