„Rettungspunkte“ nun als App


Bremen (rd.de) – Ab sofort gibt es eine neue Anwendung für Android-Smartphones, die sich „Hilfe im Wald“ nennt. Am Freitag (11.07.2013) veröffentlichte die „INTEND Geoinformatik GmbH“ die App im Play Store.

Screenshot der Anwendung "Hilfe im Wald". Mit der neuen Anwendung können die eigene Position sowie in der Nähe liegende „Rettungstreffpunkte“ auf einer Karte angezeigt werden. Diese erlauben Rettungskräften eine einfache Orientierung im Wald, wo meist Straßennamen oder sonstige Orientierungshilfen fehlen. Nutzer können sich auch die Richtung und Entfernung der einzelnen Punkte anzeigen lassen.

Über eine Taste am unteren Bildschirmrand kann – nach einem Umweg über das Telefon-Menü – direkt die 112 gewählt werden. Das spart im Notfall Zeit, birgt aber auch das Risiko, unabsichtlich einen Notruf abzusetzen.

Die Daten über die einzelnen Rettungspunkte stammen von den Landesforstbetrieben Schlweswig-Holstein, Niedersachsen, Bayern und Saarland. Auch der Sauerland-Tourismus e.V. hat Daten mit in die Anwendung einfließen lassen.

Eine Version für iOS ist vorerst nicht geplant. INTEND entwickelt dafür die Android-App laufend weiter: So ist zum Beispiel das Ziel, Daten aus allen Bundesländern in die App zu integrieren.

(Screenshot: Malte Degener/rd.de)

3 Responses to “„Rettungspunkte“ nun als App”

  1. Karsten on Juli 27th, 2013 03:42

    Also bei uns im wald habe ich null empfang. Da hilft mir auch keine app…

  2. Hanseretter on Juli 29th, 2013 11:16

    Gleich der erste Rettungspunkt, an dem ich vorbei gekommen bin, war nicht drin.

  3. David on Mai 17th, 2014 16:51

    Sehr praktische App! Sollte es jedoch auch noch für iOS geben.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?