Programmerweiterung für RTK7


Lippstadt (pm) – Die Firma Hella hat ihr Programm rund um das optische und akustische Warnsystem RTK7 erweitert.

Besonders hervorzuheben ist die Programmerweiterung für 24-Volt-Bordnetze. Damit profitieren nun auch Großfahrzeuge von der Flexibilität des modularen Systems, das 2009 eingeführt wurde und im 12-Volt-Bereich bereits erfolgreich etabliert ist.

Für die 12-Volt-Versionen bietet Hella seit neuestem ein optimiertes Infrarotlicht (IR)-Modul. Aufgrund des wachsenden Anteils an LED-Beleuchtung wird die vor allem auf Wärme basierte Nachtsichterfassung vom Hubschrauber aus erschwert.

Die RTK7-Infrarotlicht-Module KL-LM 5/6/7 erleichtern durch ein besonders intensives IR-Signal – wahlweise blitzend (KL-LM 5), rotierend (KL-LM 6) oder beides (KL-LM 7) – die klare Erkennung der Einsatzkräfte aus der Luft. Vorteile dieser Technologie sind die großen Reichweiten mit intensiven Reflektionen, die hohe Strahldichte sowie eine geringe Stromaufnahme. Außerdem wird Lichtsmog dank des für den Menschen unsichtbaren Signals beinahe völlig vermieden.

(Foto: Hella)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?