Neuer USB-Handapparat für Rettungsdienste


pei_tel_HA11_USB_580Teltow (pm) – Die Firma Pei-Tel Communications hat mit dem HA11 USB einen neuen Handapparat entwickelt, der nach EN 45545-2 und EN 50155 zugelassen ist. Er wurde nach Herstellerangaben für die speziellen Anforderungen von Funk- und Durchsageanlagen im mobilen sowie stationären Bereich angepasst.

Konzipiert sei der Handapparat für den direkten Anschluss an computergestützte Kommunikationssysteme. Per Plug-and-Play könne er einfach in nahezu jedes Funksystem integriert werden.

Der HA11 USB verfügt über eine dynamische Mikrofon- und Hörkapsel, eine großflächige Sendetaste, ein langlebiges Spiralkabel, eine Auflage mit Zwangsentriegelung, einen Schaltkontakt (Hookfunktion) sowie ein stabiles Kunststoffgehäuse. Wahlweise sei er in einer Basisversion für eine senk- oder waagerechte Montage oder mit einer Bodenplatte für einen festen Stand erhältlich, teilte Pei-Tel mit.

„Mit unseren Kommunikationslösungen haben wir uns in den vergangenen 25 Jahren bereits einen Namen gemacht. Darauf wollen wir mit dem HA11 USB aufbauen“, sagt Thomas Martin, Geschäftsführer von Pei-Tel.

Neben dem HA11 USB und weiteren Handapparaten umfasst die PMR-Produktpalette auch Handmikrofone, Mikrofonköpfe, Schwanenhalsmikrofone, Freisprechmikrofone, Mikrofonlautsprecher, Hör-/Sprechgarnituren, Tischsprechstellen, Lautsprecher, Sendetasten sowie diverses praktisches Zubehör.

(11.02.2016; Foto: Pei-Tel)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?