Permanent-Glucosemessung vor Zulassung


Hägendorf/Schweiz (openPR) – GlucoPront ist das erste kontinuierliche Glucosemess-System für die Intensivmedizin. Das Schweizer Unternehmen Sensile Medical wird das System noch im zweiten Quartal 2009 für die Markteinführung in Europa vorbereiten.

Dank der permanenten Glukosekontrolle kann sowohl die Mortalität als auch die Morbidität bei intensivstationären Patienten gesenkt werden – und dies nicht nur bei Diabetes Mellitus Patienten.

Das kontinuierliche Glucosemessgerät GlucoPront® misst die Glukosekonzentration im Zwischengewebe. Der Einsatz in der Intensivmedizin ermöglicht eine permanente Kontrolle des Blutzuckerspiegels und eine genaue Analyse der gemessenen Daten. Die Technologie basiert auf der Glukosemessung mittels Mikrodialyse und der Messung der Veränderung in der Viskosität (Zähflüssigkeit) einer Glukose sensitiven Messflüssigkeit. das Verfahren bietet eine hohe Messgenauigkeit vor allem bei niedrigem Glukosespiegeln.

Dass Blutzuckerkontrolle und die damit verbundene intensive Insulintherapie auf medizinischen und chirurgischen Intensivstationen nicht nur mit Diabetes Typ-1 oder 2 in Verbindung gebracht werden muss, zeigte Prof. Dr. Greet van den Berghe mit der im New England Journal of Medicine erschienenen Studie bereits 2001. Dank stetiger Überprüfung des Glukosewertes im Blut und entsprechender Verabreichung von Insulin kann die Mortalität um bis zu 40 Prozent gesenkt und der Intensivstationsaufenthalt der Patienten drastisch verkürzt werden. Nahezu alle Patienten auf medizinischen wie auch chirurgischen Intensivstationen benötigen eine Insulintherapie. Auch Morbiditätsfaktoren wie das Auftreten von Sepsis, Polyneuropathien oder Infektionen von Gefässsystemen können durch intensive Insulintherapie vermindert werden.

Sensile Medical AG

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?