Patientenratgeber zur nicht-invasiven Beatmung


Duisburg (pm/rd.de) – Als Patientenratgeber für COPD-Patienten und Angehörige gedacht, enthält die Broschüre „BiPAP bei COPD und Lungenemphysem“ der COPD – Deutschland e.V. und der Patientenorganisation Lungenemphysem-COPD Deutschland eine Menge gut aufbereitetes Fachwissen rund um BiPAP, CPAP und Anwendungsmöglichkeiten der Heimbeatmung.

Die nicht-invasive Beatmungstherapie ist seit langem eine etablierte Therapieform bei COPD und Lungenemphysem in fortgeschrittenem Stadium und wird zusätzlich zur Sauerstoff-Langzeittherapie aufgrund einer akuten oder chronischen Erschöpfung der Atem- und Atemhilfsmuskulatur eingesetzt.

Die Einleitung der NIV erfordert Zeit und Geduld. Sie erfolgt stationär in einem Beatmungszentrum und kann dort auf einer spezialisierten Normalstation, einem Schlaflabor oder einer Überwachungseinheit während eines mehrtägigen Aufenthaltes durchgeführt werden. Im Verlauf der Ersteinstellung muss die Effektivität der Beatmung mittels Bestimmung des PaCO2 unter Spontanatmung, ergänzt um nächtliche Messungen, erfolgen.

Der Ratgeber beantwortet grundlegende Fragen zu den Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen der BiPAP bei COPD und Lungenemphysem. Der Ratgeber ist mit seiner Fülle an Informationen auch eine gute Lektüre für Rettungsassistenten, die ihre Kenntnisse zum Themenbereich der nicht-invasiven Beatmung auffrischen wollen.

Die Broschüre kann im PDF-Format hier kostenlos heruntergeladen werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?