Notruf-App mit Fotofunktion


(Foto: Protegon)Düsseldorf (ots) – Mit der neuartigen SOS App der Protegon GmbH werden Smartphones zu Personenschützern. Mit Ortungs- und Foto-Funktion reicht ein Knopfdruck, um Hilfe herbei zu rufen.

Mithilfe einer Kombination aus Mobilfunkzellortung, GPS, WLAN und integrierter Tracking-Funktion wird das Mobilfunkgerät bei einem Alarm innerhalb von Sekunden bis auf fünf Meter genau geortet und mit der Sicherheitszentrale verbunden. Diese löst dann je nach individuellem Notfallprofil den Rettungseinsatz aus. Neu ist, dass nicht nur Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr alarmiert werden, sondern bei Bedarf auch private Sicherheitskräfte in ganz Deutschland zum Einsatz kommen können.

Gleichzeitig mit dem Alarmruf übermittelt das Smartphone nicht nur den Standort, sondern automatisch auch ein Foto der Kamera an die Sicherheitszentrale. „Die Mitarbeiter dort können sich bereits im Moment des Alarms einen Eindruck von der Umgebungssituation verschaffen und den Rettungseinsatz gezielt koordinieren“, sagt Chefentwickler Dr. Arasch Honarbacht.

Der Alarm erreicht die zertifizierte Notruf- und Serviceleitzentrale in Gelsenkirchen kann auf etwa 500 private Sicherheitsdienste mit mehreren tausend Mitarbeitern zurückgreifen. Die Abdeckung ist so dicht, dass die privaten Sicherheitskräfte im Alarmfall überall in Deutschland innerhalb von wenigen Minuten vor Ort sind.

Für die Notfall-Applikation Protegon SOS App berechnet Protegon einen einmaligen Kaufpreis in Höhe von 1,59 Euro sowie eine monatliche Servicepauschale ab 3,49 Euro pro Monat abhängig von der Vertragslaufzeit. Ohne Vertragsbindung kostet der Service 4,99 Euro pro Monat. Die Notfall-Einsätze privater Sicherheitskräfte werden gegebenenfalls separat abgerechnet und richten sich nach der tatsächlichen Dauer des Einsatzes.

Die Applikation ist verfügbar für Apple iPhone (3G, 3GS und 4), iPad und iPod touch sowie für Google Android Phones. Besitzer eines Gerätes ohne integrierte Kamera (iPad der ersten Generation, iPod touch bis zur dritten Generation) können die App ohne Fotofunktion nutzen.

Mehr Information unter www.protegon.eu

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?