Neuer Oxylog 3000 plus


Lübeck (pr) – Der neue Dräger Oxylog 3000 plus bietet intensivmedizinische Beatmungsqualität für jeden Patienten. Volumenkontrollierte Beatmung mit AutoFlow und Hauptstromkapnografie inklusive.

Die wichtigsten neuen Optionen sind volumenkontrollierte Beatmung mit AutoFlow und integrierte Capnographie im Hauptstromverfahren. Nicht-invasive Beatmung ist standardmäßig möglich.

Mit dem neuesten Notfall- und Transportbeatmungsgerät Oxylog 3000 plus bietet Dräger für den inner- und außerklinischen Transport von instabilen oder kritisch kranken Patienten eine erweiterte Lösung an. Das Gerät ersetzt den bisherigen Oxylog 3000. Dessen Zubehör kann weiterhin eingesetzt werden.

Sämtliche Beatmungsmodi wie VC-CMV, VC-AC, VC-SIMV, SpnCPAP, PC-BIPAP* bieten Ärzten, Notärzten und Rettungsassistenten intensivmedizinische Beatmungsqualität. Sie können sowohl druck- als auch volumenkontrollierte Beatmungsmodi wählen.

Und was auf der Intensivstation und auch in der Anästhesie bisher selbstverständlich war, wird jetzt auch im außerklinischen Bereich möglich: der Einsatz von AutoFlow – eine Ergänzung zu allen volumenkontrollierten Modi. Das bedeutet: geringstmöglicher Druck beim Atemzugsvolumen, Berücksichtigung der jeweiligen Lungenmechanik und der Patient kann immer noch spontan atmen – ähnlich wie bei BIPAP*. Davon profitieren Arzt und Patient gleichermaßen. Darüber hinaus muss weniger sediert und Alarme können reduziert werden.

Kapnografie integriert

Die Funktion Kapnografie im Hauptstromverfahren kann durch den Zukauf von Sensor und Software jederzeit aktiviert werden. Durch diese Technik sieht der Anwender ohne Zeitverzögerung die CO2-Werte (Wert und Kurvendarstellung) und kann so die Beatmungseinstellung optimieren. Dank des genutzten Hauptstromverfahrens bleibt das Beatmungssystem geschlossen, und es muss kein Probengas in das Gerät geleitet werden.

Gerade bei unübersichtlichen Notfallsituationen unterstützt die Kapnografie den Anwender bei der Intubation, um eine erfolgreiche Intubation nachweisen zu können.

Weitere Information: www.draeger.com

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?