Medizinischer Transportdienst arbeitet mit WinSped


Greven/Schwerte (pm) – Die Disponenten beim Medizinischen Transportdienst (MTD) des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Schwerte arbeiten neuderdings mit der Transportmanagement-Software WinSped und verorten alle Eisatzfahrzeuge per Satellit.

Der Medizinische Transportdienst wächst, Fahrzeuge sind nicht nur in NRW, sondern in ganz Deutschland im Einsatz. Ab sofort unterstützt WinSped die erfahrenen Disponenten des DRK Schwerte. Die Leitstelle kommuniziert per Satellit mit den Einsatzfahrzeugen, kennt jederzeit deren Standort und wickelt Aufträge so noch effizienter ab. Der MTD des DRK Schwerte kooperiert bundesweit mit anderen Einsatzzentralen für Blut- und Organtransport. Durch diese Zusammenarbeit kann sofort, egal von welcher Blutbank in Deutschland Konserven abgeholt werden müssen, das nächstgelegene Einsatzfahrzeug den Transport übernehmen. Bei umfangreicher Blutsuche stehen so unmittelbar Einsatzfahrzeuge zur Verfügung, um Blutkonserven auch aus entfernten Krankenhäusern zu transportieren.

Per Satellit meldet jedes Fahrzeug der Flotte permanent seine Position, eingezeichnet auf einer digitalen Karte. Farbmarkierungen zeigen Dringlichkeit und sonstige Besonderheiten an. Basis dafür bildet das bekannte Navigationssystem TomTom. So wird entschieden, welches Fahrzeug auf schnellstem Weg zum Einsatzort kommt, und dessen Fahrer erhält den Auftrag. Dieser wird auf dem Display im Einsatzfahrzeug angezeigt, sodass keine Informationen verloren gehen.

Weitere Informationen unter www.lis.eu

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?