Mechanische Langzeit-Reanimationshilfe


Albstadt (medcom24) - Langzeit-Reanimationen, etwa nach einer Thrombolyse-Therapie, stellen eine große körperliche Belastung dar. Mit der Animax Mono Reanimationshilfe nutzt man die Hebelwirkung. Die AAT Alber Antriebstechnik GmbH aus dem schwäbischen Albstadt hat eine Reanimationshilfe entwickelt, die rein mechanisch funktioniert. Somit ist der Animax Mono unabhängig von einer Stromquelle und besonders wartungsarm. Das Gerät sorgt bei der Herzdruckmassage nicht nur für eine physische Entlastung, sondern auch für eine gleichmäßige Kompressionstiefe. Zudem muss das Gerät während der Defibrillation nicht abgenommen werden. Der Animax Mono wurde speziell für eine deutlich kräfteschonendere und gleichmäßigere Herzdruckmassage im professionellen Bereich entwickelt – auch über einen langen Reanimationszeitraum hinweg. Ein Hebel verstärkt dabei effektiv die Bedienkraft des Anwenders. Das symmetrisch verstellbares Portalgestell ermöglicht ein Anlegen an den Patienten in 20 Sekunden und den Druckstempel ist immer mittig über dem Brustkorb ausrichtet. Abhängig von der Brustkorbgröße stellt sich der Animax Mono auf Eindrücktiefen zwischen 40 und 50 Millimeter ein. In der Dekompressionsphase wird der Brustkorb voll entlastet. Der Animax Mono ist speziell für die Reanimation von Erwachsenen konzipiert und innerhalb von nur wenigen Sekunden einsatzbereit. Da er ohne elektrische Energiequelle arbeitet, ist das Reanimationsgerät äußerst wartungsarm. Die Reanimationshilfe wurde als Medizinprodukt der Klasse 1 (EG-Richtlinie 93/42 EWG) deklariert und durch das unabhängige Prüfinstitut Berlin Cert begutachtet. Im Lieferumfang des Animax Mono ist auch ein spezieller Transportrucksack enthalten. Mehr Information: www.animax-cpr.de

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?