Köln schreibt Rettungsdienstleistungen aus


Köln (rd.de) – Die Stadt Köln nutzt die Gelegenheit einer europaweiten Ausschreibung rettungsdienstlicher Leistungen, um Geld zu sparen: Der Preis entscheidet.

In fünf Losen aufgeteilt, schreibt die Stadt Köln alleine für den Grundbedarf der regulären Vorhaltung im Rettungsdienst insgesamt vier Notarzteinsatzfahrzeuge und 20 Rettungswagen aus.
Ausgeschrieben werden zudem weitere fünf Notarzteinsatzfahrzeuge sowie 15 Rettungswagen für den so genannten Sonderbedarf. In der Ausschreibung finden sich zudem ein SEG Betreuungsplatz, neun Unfallhilfsstellen und vier Sanitätstrupps.

Angesichts des Umfangs der Ausschreibung und der angespannten Haushaltslage soll die Auswahl der künftigen Dienstleister ausschließlich über den Preis erfolgen.

12 Responses to “Köln schreibt Rettungsdienstleistungen aus”

  1. campesino on September 22nd, 2010 01:36

    „soll die Auswahl der künftigen Dienstleister ausschließlich über den Preis erfolgen.“

    ich hab noch nen Schubkarren im Keller stehen, darf ich an der Ausschreibung teilnehmen?

  2. Mario Gongolsky on September 22nd, 2010 09:15

    Nein, die Ausschreibung beschreibt die erforderlichen Fahrzeuge und ihre Bestückung, den Ausbildungsstand des Personals und so fort. Blaulichtschubkarren haben da keine Chance.

  3. Florian Grunau on September 22nd, 2010 16:24

    Ohmann… wieso wird wieder an der Sicherheit der Bevölkerung gespart?

    Wann Begreifen die Verantwortlichen endlich, dass man an den HiOrgs NIEMALS sparen darf?

    die Gehälter müssen Steigen und es dürfen keine Kosten und Mühen gescheut werden in Ausbildung, Ausrüstung und Motivation zu Investieren…

    es geht ja schon damit los dass Handwerker mehr Gehalt bekommen als Leute, deren Fehler, Menschen u.U. Töten können…

    Immer muss erst was schlimmes Passieren, bevor Die Verantwortlichen der Sparmaßnahme merken dass sie Mist gebaut haben…

    Sicherlich fehlt das Geld an allen Ecken und Enden und die Stadtsäckel stehen auf Minus dennoch ist beim Rettungsdienst/Feuerwehrwesen sparen zu wollen, der absolut völlig verkehrte Weg.

    und warum erklären wir nicht den Rettungsdienst zur Hoheitlichen Aufgabe? was ist bitte hoheitlicher als andere vor dem Tod zu Bewahren?
    irgendwann wird niemand mehr im Rettungswesen arbeiten wollen, da nichts mehr Investiert wird…

    Sparen ist Falsch!

  4. Rob on September 26th, 2010 17:55

    Kein Mensch braucht Falck !!

    Wenn ich den Beitrag von Falck in einer der letzten Ausgaben der „Rettungsdienst“ lese, muss ich anfangen zu lachen. Lasst Falck in den Deutschen Rettungsdienst einsteigen und die Qualität wird sinken ! Und das auf Kosten der Patienten ! „Wenn es und gelingt, in den deutschen Markt einzutreten, sehen wir die Hilfsorganisationen selbstverständlich als Partner. Nur wenn alle 4 Jahre ausgeschrieben wird, sind wir Konkurrenten“ ????? Hallo ??? Das kann mir doch keiner erzählen…Es geht hier nur um das Geld !! Und die Qualität wird selbstverständlich ganz alleine durch Falck steigen…die haben von der Stadt in der ich im Moment arbeite doch keine Ahnung ! Und weil die Qualität ja steigen soll muss Falck in anderen Ländern die Bestellung von Koffer-RTW stoppen und auf den Hoch-Lang Scheiß zurückgreifen….
    Das schlimme an der Sache ist ja dass Falck überhaupt kein Geheimnis daraus macht hier alles übernehmen zu wollen. Selbst für die Feuerwehr-Abteilung interessieren die sich. Was soll denn da noch kommen ? Ich wette die spekulieren darauf, alle Mitarbeiter der Organisationen die an der Ausschreibung verlieren, für sich zu gewinnen. Somit wären eventuelle Probleme aufgrund einer Noko-Regelung sofort erledigt…..Wie oft haben die sich gerichtlich dafür eingesetzt dass eine Ausschreibung existieren muss….Hauptsache die bekommen ihren roten Adler auf das Auto !! Es würde mich nicht wundern wenn Falck so billig ist, dass die eine Ausschreibung gewinnen, 2 Jahre ein Minus fahren, und dann reguläre Gesetze nutzen um zu verdienen. Wir alle wissen was ein Rettungsdienst kostet…und wenn Falck es billiger kann als alle anderen…dann muss das ja irgendwo hängen bleiben…
    Kein Mensch braucht Falck !! Die machen einen Stress..der schon lange vielen im Leuten im RD mächtig auf die Nerven geht….Und wenn die irgendwo als „Partner“ einsteigen….werde ich die Firma nicht willkommen heißen !!

    Mit freundlichen Grüßen

  5. charlie-zulu on September 29th, 2010 12:57

    Lieber Falck als irgendwelche Hilfsorganisationen, die Wochenendretter fahren lassen und darauf spekulieren, dass die Tätigkeiten zum Teil von ehrenamtlichem Personal durchgeführt wird.

  6. MarBitt on Oktober 1st, 2010 10:09

    Du kannst zu 90 % davon ausgehen das falck mit sicherheit auch mit ehrenamtlichen fahren wird…und das wird zum ende hin mit sicherheit mehr werden,wenn sie merken das sie mit der kohle nich auskommen…ich bin ja mal gespannt was da in den nächstdn jahren passiert.

  7. gamer on Oktober 1st, 2010 21:05

    @charlie-zulu: Ich weiß zwar nicht, für wen Du dich hälst, aber wie Du sicherlich weißt haben „Wochenendretter“ (ich bevorzuge „Ehrenamtliches Rettungsdienstpersonal“) die gleiche aus und Fortbildung wie die hauptamtlichen retter. Zum Teil fahren Ehrenamtler öfters Rettungsdienst als Hauptamtliche Kräfte (wie es bei manchen Berufsfeuerwehren der fall sein kann). Ohne zweifel können Hauptamtler mehr Erfahrung haben, aber das lässt noch lange nicht auf die fachliche Kompetenz schließen. Viele Ehrenamtler sind oder waren ebenfalls hauptamtlich Angestellt oder bei einer BF aktiv. Ich kann Menschen wie Dich einfach nicht verstehen…Anscheinend kennst Du dich im deutschen Gesundheitssystem nicht besonders gut aus, denn dann würdest du diese Aussage nicht einfach so treffen.
    Nochmal was zum Nachdenken: Sind freiwillige Feuerwehren denn schlechter als Berufsfeuerwehren oder haupramtlich besetzte Wachen, nur weil sie ehrenamtlich besetzt sind???

    Im weiteren kann ich MarBitt, Rob und Florian Grunau nur zustimmen. Besonders mit folgender Aussage:
    „und warum erklären wir nicht den Rettungsdienst zur Hoheitlichen Aufgabe? was ist bitte hoheitlicher als andere vor dem Tod zu Bewahren?“

    Viele Grüße

  8. charlie-zulu on Oktober 2nd, 2010 09:56

    Wieso sollte ich „zu 90%“ davon ausgehen? Woher kommt diese Zahl, gibt es Beispiele oder Belege dafür?!
    Wieso sollten die mit der Kohle nicht auskommen? Hat Falck keine RD-Erfahrung?

    Falck hat doch afaik schon Ausschreibungen verloren, sprich, sie waren also eben NICHT günstiger als gewisse Hilfsorganisationen(!)

  9. ceejay on Oktober 2nd, 2010 12:04

    meine Rettungswache fährt heute schon ohne Ehrenamtliche! Alle HA , FSJ oder Teilzeit! Und wir machen sogar eine schwarze Null! Wir haben auch neue Autos!

  10. ceejay on Oktober 2nd, 2010 12:05

    ach ja… und die Ausschreibung ist schon längst wieder zurückgezogen worden
    http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1246895331828.shtml

  11. ceejay on Oktober 2nd, 2010 12:21

    Pardon ich hatte sachlich falsch hierheraus zitiert: http://www.feuerwehr-forum.de/s.php?n=645080 oder?

  12. hanky123 on Oktober 5th, 2010 17:25

    @ceejay

    Habt Ihr schon mal auf das Datum des Presseartickels geschaut? Das ist doch vom vergangenen Jahr! (Erstellt 27.10.09)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?