Innenministerium bestellt 1800 BOS-Handfunkgeräte


Münster (pm) – Das Bundesinnenministerium wird seine Behörden mit zirka 1800 BOS-Handfunkgeräten des Typs „LIS2011 FuG11b“ der Firma Rexon ausstatten. Das teilte die Firma Life is simple aus Münster mit, die vom Bundesministerium einen entsprechenden Auftrag erhielt. Nach 2011 ist es bereits das zweite Mal, dass Life is simple eine derartige Ausschreibung gewinnen konnte.

Produktqualität und schnelle Verfügbarkeit seien ausschlaggebende Argumente gewesen, weshalb sich der Bund für das Unternehmen aus Münster entschied, teilte Life is simple mit.

Bei der Entwicklung des „LIS2011 FuG11b“ hätte Life is simple die besonderen technischen Anforderungen der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben im Blick gehabt. So verfügt das Handfunkgerät nicht nur über einen leistungsstarken 2100 mAh Li-Polymer-Akku, sondern zusätzlich über eine leicht zu bedienende Volltastatur. Über sie lassen sich die unterschiedlichen Funk-Kanäle direkt anwählen.

Dass das Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums Life is simple den Zuschlag erteilte, motiviert die Geschäftsführer Philipp R. Lührs und Dr. Jan Rotermund: „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir mit unserer Funktechnik die tägliche Arbeit der Behörden unterstützen können, und freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Schon im vergangenen Jahr gewann das Unternehmen eine Ausschreibung des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, welches daraufhin mit mehr als 500 BOS-Funkgeräten vom Typ „LIS2011 FuG11b“ beliefert wurde.

Im Bild: Dr. Jan Rotermund (li.) und Philipp Lührs. Foto: Life is simple

One Response to “Innenministerium bestellt 1800 BOS-Handfunkgeräte”

  1. Funktechniker on September 2nd, 2012 13:42

    Die Bestellungen vom August 2011 und August 2012 sprechen wohl komplett für sich, wie sehr staatliche Stellen und Institutionen dem „hochgelobten und vielgepriesenen“ Digitalfunk trauen:

    Überhaupt nicht!

    Kein wirtschaftlich Denkender besorgt sich Funktechnik, welche lt. vielen Bekundungen und Absichtserklärungen z.B. durch die BDBOS sowieso bald abgeschaltet wird. Auf den Punkt gebracht, gefährdet der Digitalfunk die innere Sicherheit Deutschlands und die BOS-Nutzer gleichermassen.

    Mit den in der Meldung erwähnten Eigenschaften „leistungsstarker 2100 mAh Li-Polymer-Akku“, „leicht zu bedienende Volltastatur“ etc…werden lt. meinem Eindruck u.a. höflich umschrieben:

    – Untaugliche Digitalfunkreichweiten
    – grössere Störanfälligkeit des Digitalfunks
    – keinerlei Kommunikationsreserven u.a. bei TMO-Störungen bzw. Totalausfällen im direkten Analogfunkvergleich
    – Minimale Überbrückungszeiten bei Stromausfällen im Analogfunkvergleich
    – doppelt und teils achtfach höhere lfd. Betriebskosten im Analogfunkvergleich

    um nur EIN PAAR Mängel und Risiken des „hochgelobten“ und wohl primär von Lobbyisten gewaltsam forciertem Digitalfunks zu nennen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?