Hella: keine betriebsbedingten Kündigungen bis Ende 2010


Lippstadt (pr) – Die Hella KGaA Hueck & Co. verzichtet bei ihrer Umstrukturierung des Unternehmens weiterhin auf betriebsbedingte Kündigungen. Aufgrund der dauerhaft veränderten Marktbedingungen in der weltweiten Automobilindustrie hatte Hella im Frühjahr dieses Jahres festgestellt, dass man zirka 800 Stellen an den deutschen Standorten wegfallen lassen wird. 

Über natürliche Fluktuation, Altersteilzeit sowie ein freiwilliges Abfindungsprogramm konnten seitdem 650 Stellen abgebaut werden. Betriebsbedingte Kündigungen wurden bisher nicht ausgesprochen. Angesichts des Umfangs sowie der schnellen Umsetzung der gefundenen Regelungen haben sich Unternehmensführung, Arbeitnehmervertreter und Gewerkschaften jetzt darauf verständigt, betriebsbedingte Kündigungen bis Ende 2010 auszuschließen.

Gleichzeitig wurde eine Verlängerung der Kurzarbeitszeitregelung vereinbart. Für die Standorte Lippstadt und Paderborn wurde die Regelung auf die gesetzlich maximal mögliche Zeitdauer bis Ende November 2010 bzw. Oktober 2010 ausgedehnt. Als Kurzarbeitstag ist grundsätzlich der Freitag vorgesehen. Je nach Beschäftigungslage kann die Inanspruchnahme dieses Kurzarbeitstages allerdings von Bereich zu Bereich abweichen. Denkbar sind gegebenenfalls auch längere Blockpausen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?