Ford liefert Notarzt-Einsatzfahrzeuge nach Bayern


Ford S-MAX: Neues NEF-Modell für Bayern (Foto: Ford)

Ford S-MAX: Neues NEF-Modell für Bayern (Foto: Ford)

Köln (pm) – Das Bayerische Rote Kreuz (BRK) hat für die im Rettungsdienst Bayern tätigen Hilfsorganisationen (BRK, Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser-Hilfsdienst und Arbeiter-Samariter-Bund) sowie für die Berufsfeuerwehr München einen Rahmenabrufvertrag über die Lieferung von Ford S-MAX abgeschlossen.

Nach Auftragserteilung im Juli 2010 konnten nun fünf von insgesamt 15 Fahrzeuge der ersten Tranche über den Ford-Händler Auto-Fiegl GmbH in Roth bei Nürnberg dem BRK übergeben werden. Die Autos werden von der Firma Ambulanz Mobile GmbH & Co. KG, Schönebeck bei Magdeburg (Sachsen-Anhalt), zu Notarzt-Einsatzfahrzeugen nach DIN 75079:2009 umgerüstet.

Es handelt sich um Ford S-MAX in der Ausstattungsversion „Trend“ mit dem 2,0-Liter-TDCi-Dieselmotor (103 kW/140 PS) und dem Ford PowerShift Automatikgetriebe mit Doppelkupplungstechnologie. Zum Ausstattungsumfang gehören unter anderem das Ford Sicherheits-System IPS, ein Sicherheitstrenngitter, eine automatische Niveau-Regulierung der Hinterachse sowie Audio- und Kommunikationssysteme.

Einer der Gründe, warum sich das BRK für den Ford S-MAX entschieden hat, ist die sehr hohe Nutzlast von über 700 Kilogramm. Sie bietet auch nach dem Fahrzeugausbau und der Beladung noch ausreichende Sicherheitsreserven. Der Ford S-MAX in Kombination mit dem qualitativ hochwertigen Ausbau der Ambulanz Mobile GmbH & Co. KG ermöglicht es den bayerischen Notarztteams, jeden Einsatzort sicher und komfortabel zu erreichen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?