Falck steigt in brasilianischen Rettungsdienst ein


Kopenhagen (rd.de) – Der dänische Falck-Konzern fasst jetzt auch im brasilianischen Rettungsdienst Fuß.

Wie die Falck-Zentrale in Kopenhagen mitteilte, übernehmen die Dänen 60 Prozent des privaten Rettungsdienstes „Toesa“. Toesa befand sich bislang in Familienbesitz und betreibt unter anderem den Rettungsdienst in Rio de Janeiro, Sao Paulo und Brasilia. Erst kürzlich gewann Toesa, das mit 800 Mitarbeitern der größte private Rettungsdienst des Landes ist, eine Ausschreibung für Recife. Durch den Einstieg von Falck bei Toesa werden die Dänen künftig 125 Rettungsfahrzeuge sowie diverse weitere Spezialfahrzeuge für Rettungseinsätze in Brasilien unterhalten. Nachdem Falck im Jahre 2004 zwei Trainingscenter für Mitarbeiter von Off-Shore-Anlagen eröffnete, stellt die Kooperation mit Toesa nun einen weiteren Expansionsschritt in Südamerika dar.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?