Dry-Blood-Spot-Test zur HIV-Erkennung


DBS von BiomerigeuxNürtingen (openPR) – Diagnostisches Screening und Viruslastbestimmung spielen bei der frühzeitigen Erkennung und beim Management einer HIV-Infektion eine wivhtige Rolle.

Mit diesen Tests kann einer weiteren Verbreitung der Infektion vorgebeugt und geeignete Maßnahmen für den Patienten ergriffen werden:

Die Firma Biomérieux bietet hierfür Screeningtests der 3. und 4. Generation in unterschiedlichen Versionen (automatisierte Immunoanalyzer Immunerkennungstests, Mikrotiterplatten für den Hochdurchsatz, manuelle Schnelltests) sowie molekularbiologische Realtime-Assays zur Kontrolle der Viruslast.

Eine der neuesten Entwicklungen bei der Viruslastbestimmung ist der Dry Blood Spot (DBS). Biomérieux möchte diesen einfachen Test einem größeren Kundenkreis zur Verfügung stellen. Bisher wird er nur zu Forschungszwecken bei der Viruslastbestimmung in entlegenen Gebieten eingesetzt. Die Einfachheit des Tests – einige Blutstropfen aufgesogen auf einem Filterpapier sind ausreichend, die im Vergleich zu flüssigen Blutproben einfacheren Transport- und Lagerbedingungen und ein geringer Kühlungsbedarf (selbst in tropischem Klima) macht DBS zu einer Erfolg versprechenden Technologie.

Biomérieux entwickelt seit 25 Jahren, also seit Beginn der Epidemie, HIV-Assays. Nach Entdeckung des HIV-Virus im Jahre 1983 entwickelten die Forschungsteams einen der ersten Screeningtests, welcher 1985 auf den Markt kam. Seitdem wurde ständig an der Entwicklung neuer Tests mit innovativen Technologien gearbeitet, um neuen und geänderten Bedürfnissen bei der HIV-Erkennung gerecht zu werden.

Mehr Information: www.biomerieux.de

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?