Das Internet hilft helfen


Die Organisatoren (v.l.) Prof. Dr. Bettina Hohn, Kai Fischer (Spendwerk) und Prof. Dr. Stefanie Hohn freuten sich über eine gelungene Tagung.

Die Organisatoren (v.l.) Prof. Dr. Bettina Hohn, Kai Fischer (Spendwerk) und Prof. Dr. Stefanie Hohn freuten sich über eine gelungene Tagung.

Osnabrück (FH) – 130 Experten aus der gesamten Bundesrepublik trafen sich am Freitag (15.5.09) an der Fachhochschule Osnabrück, um über die Potentiale des Web 2.0 für gemeinnützige Organisationen zu diskutieren.

Ein zentrales Ergebnis: Die kleinen Organisationen sind im Web 2.0 ganz groß und haben die „Nase vorn“.

„Die Möglichkeit sich über Blogs und Communities zu vernetzen ist gerade für kleinere Organisationen eine riesige Chance,“ so Prof. Dr. Stefanie Hohn von der Fachhochschule Osnabrück, Organisatorin der Tagung. „Es freut uns sehr, dass wir mit unseren Forschungsarbeiten und der heutigen Tagung das Interesse vieler Entscheidungsträger aus dem Nonprofit-Sektor getroffen haben.“

Da Geld in gemeinnützigen Organisationen immer knapp ist, wurden vor allem die neuen Möglichkeiten zur Einwerbung von Ressourcen – neudeutsch Fundraising – anhand von Praxisbeispielen vorgestellt. Aber die sozialen Netzwerke wie MySpace oder StudiVZ helfen nicht nur die Finanzen aufzubessern, sondern bieten auch für die Zusammenarbeit und Kommunikation mit Freiwilligen große Chancen.

„Die Veranstaltung hat uns darin bestätigt, dass wir mit unseren Web 2.0-Projekten auf dem richtigen Weg sind. Für uns war es spannend, von den konkreten Erfahrungen der Kollegen aus den anderen Organisationen zu hören und daraus lernen zu können“, so Jutta Lohkamp, Leiterin der Internetredaktion der Welthungerhilfe aus Bonn.

Dieser Erfahrungsaustausch wurde von vielen Tagungsteilnehmern als großer Gewinn der Tagung eingestuft. „Das Konzept, wissenschaftliche Erkenntnisse in der Diskussion mit Experten aus der Praxis zu diskutieren, hat für beide Seiten zu sehr fruchtbaren Ergebnissen geführt“, so Mitorganisatorin Prof. Dr. Bettina Hohn von der Hochschule für Wirtschaft und Recht, Berlin.

Die Dokumentation der Tagung wird in Kürze unter
http://www.wiso.fh-osnabrueck.de/npo-tagung.html
veröffentlicht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?