CO-Warner für den Notarztdienst


Rotenburg/Fulda (pm) – Die medizinisch-technische Ausstattung des NotarztEinsatzfahrzeugs am Kreiskrankenhaus Rotenburg an der Fulda wurde vor kurzem um ein kleines, aber wichtiges Gerät erweitert.

Ab sofort steht dem Team ein tragbares Eingasmessgerät zur Verfügung, mit dem der Kohlenmonoxidgehalt in der Umgebungsluft  ermittelt wird.

„Da Kohlenmonoxid farb- und geruchlos, aber bereits in geringer Konzentration gesundheitsschädlich ist, haben wir uns dazu entschieden, unsere Einsatzkräfte mit diesem wichtigen Instrument auszustatten“, so Verwaltungsleiter Sassan Pur.

Der leitende Arzt des Notarztdienstes, Martin Franke, ergänzt: „Neben dem Selbstschutz ist die Erkennung von bereits geringgradigen Kohlenmonoxid-Vergiftungen bei unseren Patienten ein weiterer Punkt, der die Anschaffung eines solchen Gerätes dringend erforderlich gemacht hat.“

Schon seit längerem ist das Fahrzeug mit einem kombinierten Pulsoxymeter/CO-Messgerät ausgestattet.

„In Verbindung mit der neuen Schutzbekleidung ergibt sich ein größtmöglicher Schutz unserer Mitarbeiter“, fasst Geschäftsführer Reiner Schickling die Neuerungen zusammen.

(Foto: KKH Rotenburg an der Fulda)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?