BRK setzt weiter auf Mercedes Sprinter


Berlin/München (mb) – Sicher ist sicher, das Bayerische Rote Kreuz setzt weiter auf Mercedes-Benz Sprinter als Rettungswagen. In München wurden die ersten 14 der insgesamt 100 Mercedes-Benz Sprinter Rettungswagen für 2009 übergeben.

„Die Hauptgründe warum wir uns erneut für Mercedes-Benz entschieden haben, sind die sehr hohen Sicherheitsstandards, die hohe Zuverlässigkeit und Qualität sowie der exzellente Service der Marke. Gerade was die Sicherheit betrifft, legen wir die Latte enorm hoch und da hat der Sprinter einfach die Nase vorn. Durch den Einsatz von Euro 5-Fahrzeugen sind wir nicht nur wirtschaftlicher unterwegs, sondern leisten auch unseren Beitrag für die Umwelt“, so Dieter Deinert, stellvertretender Geschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuzes, bei der Übergabe der ersten Fahrzeuge.

Die 100 Mercedes-Benz Sprinter sind Fahrgestelle mit einem Kofferaufbau der Wietmarscher Ambulanz und Sonderfahrzeug GmbH (WAS) und komplettieren den Fuhrpark des BRK von derzeit rund 1.300 Kranken- und Rettungswagen.

Mercedes-Benz ist Marktführer im Segment der Rettungsfahrzeuge und engagiert sich seit über 100 Jahren als Partner des Rettungswesens. Der erfolgreiche Einsatz von Mercedes-Benz Fahrzeugen, ob Pkw oder Transporter im Rettungs- und Mobilitätsdienst über Jahrzehnte hinweg, unterstreicht die Branchenkompetenz von Mercedes-Benz auf diesem Gebiet.

Der Sprinter des Modelljahres 2009 wird mit einem komplett neuen Vierzylinder-Dieselmotor angeboten. Dieser neue Motor erreicht serienmäßig Euro 5, optional sogar EEV. Der neue Diesel-Motor OM 651 ist nicht nur umweltschonend, sondern durch seinen signifikant abgesenkten Verbrauch auch äußerst wirtschaftlich.

3 Responses to “BRK setzt weiter auf Mercedes Sprinter”

  1. Status3 on Juli 6th, 2009 21:00

    Auf anderen Webseiten werden derartige Berichte unter „Werbung“ gelistet und auch als solche gekennzeichnet. Diese Seite hier vermengt in zunehmenden Maße Informationen mit product placement.

  2. campesino on Juli 6th, 2009 22:31

    Ekelhaft.

  3. thomaswagner on Juli 7th, 2009 07:21

    Diese „Lobhudelei“ ist leider mal wieder typisch. Es gab und gibt bei den derzeitigen Sprinter-Modellen auch genug Probleme. So toll wie im obigen Beitrag dargestellt sind diese Fahrzeuge auch wieder nicht. Und wenn man wieder einmal Fahrzeuge beschafft, die sich irgendwelche Schreibtisch-Strategen vorstellen und die Erfordernisse und Wünsche des Fahrpersonals (z.B. endlich wieder Martin-Kompressorhörner, schliesslich werden die ziviloen Autos auch immer besser gedämmt und isoliert; oder eine reine Automatik-Schaltung) komplett unberücksichtigt lassen, so zeigt das wieder einmal die Scheinheiligkeit, mit der hier zu Werke gegangen wird.
    Eines muss man allerdings trotz aller Kritik sagen: Die Probleme mit den Sprintern sind deutlich geringer als mit den VW Craftern!!!

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?