Bayern beschafft erste Digitalfunkgeräte


München (pressrelations) – Für den ersten Abschnitt im bayerischen Digitalfunknetz werden Digitalfunkgeräte des Herstellers Sepura beschafft.

Der Aufbau des Digitalfunknetzes für alle Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) soll in München und Umgebung noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Für diesen ersten Netzabschnitt in Bayern sind rund 7.500 Digitalfunkgeräte erforderlich, deren Lieferung europaweit ausgeschrieben wurde.

Nach eingehenden Tests zur Technik und zur Handhabung aller angebotenen Geräte konnte nun der Zuschlag erfolgen: Der Auftrag für die Lieferung der ersten Dienststellen-, Fahrzeug- und Handfunkgeräte für Bayern geht an die Firma Selectric Nachrichten-Systeme GmbH aus dem westfälischen Münster. Selectric ist in Deutschland exklusiver Vertriebspartner des britischen Herstellers Sepura, einem der weltweit größten Unternehmen in diesem Bereich.

Im Laufe des Jahres 2009 werden zunächst das Polizeipräsidium München, das Bayerische Landeskriminalamt und die Bayerische Bereitschaftspolizei mit den neuen Digitalfunkgeräten ausgestattet. Durch den bayerischen Ansatz, einen Rahmenvertrag für alle „Blaulichtorganisationen“ abzuschließen, können über hohe Stückzahlen besonders wirtschaftliche Preise erzielt werden.

Innenstaatssekretär Weiß erklärte gestern in München: „Auch Rettungsdienste, Feuerwehren und der Katastrophenschutz in München und Umgebung können bei ihrer Digitalfunkeinführung von dieser Ausschreibung profitieren und aus dem Rahmenvertrag Geräte beschaffen“. Die Entscheidung über die Teilnahme am Digitalfunk obliegt den jeweiligen Organisationen selbst.

Für die weiteren in Bayern erforderlichen Funkgeräte soll ein gesonderter Rahmenvertrag abgeschlossen werden. Auch dieser wird wieder europaweit ausgeschrieben.

Weitere Informationen über die Digitalfunkeinführung in Bayern können im Internet unter http://www.digitalfunk.bayern.de nachgelesen werden.

One Response to “Bayern beschafft erste Digitalfunkgeräte”

  1. Manuel on April 16th, 2009 13:32

    Zum o.g. Beitrag der Querverweis auf die mit dem BOS-Digitalfunk verbundenen erheblichen techn. Mängel und Risiken, welche z.B. v. 15.2.2009 unter „Bremen“, „Sachsen-Anhalt“ v. 6.3.2009, und diversen andere Stellen unter dem Titel „Schwere Mängel beim BOS-Digitalfunk dieser Internetseite nachzulesen sind.

    Die Feuerwehr Thüringens verzichtet wegen der Mängel und Risiken des BOS-Digitalfunks voerst auf den Digitalfunk, was wohl für sich spricht, jedoch offenkundig von politisch Verantwortlichen ignoriert wird.

    Offenbar stehen Wirtschaftsinteressen mehr im Vordergrund als eine tatsächliche verbesserte Sicherheit von Einsatzkräften und Bevölkerung.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?