Automobilclub bietet Allianz-GPS-Handyortung an


München (pm) – Als erster deutscher Automobilclub bietet der AvD seinen Mitgliedern künftig die GPS-Handyortung im Notfall an.

Ermöglicht wird dies durch die LifeService Plattform der Allianz OrtungsServices GmbH. „Mit dem Automobilclub von Deutschland haben wir einen prominenten Partner gefunden, der mit der GPS-Ortung seinen Mitgliedern interessante neue Leistungen anbieten kann,“ sagt Dr. Karl-Walter Gutberlet, Vorstand der Allianz. Die Allianz OrtungsServices GmbH, ein Tochterunternehmen der Allianz Deutschland AG, stellt mit LifeService112 für über 90 Prozent der deutschen Rettungsleitstellen die technische Plattform für die Handyortung bereit.

Bisher werden Verunglückte über die Mobilfunkzellen geortet. Dabei ist die Genauigkeit der Lokalisierung abhängig von der Anzahl der Funkmasten. In ländlichen Gebieten können Funkzellen mehrere Hektar groß sein. Dagegen werden mit der netzunabhängigen, weltweit verfügbaren GPS-Technologie die Betroffenen fast metergenau lokalisiert. Mit einer speziellen Ortungssoftware für das Mobiltelefon ist künftig eine präzise GPS-Ortung möglich. „Die GPS-Ortung ist bis auf wenige Meter genau. Dadurch können die Einsatzkräfte erheblich schneller an der Unfallstelle sein“, sagt Dr. Karl-Walter Gutberlet, Vorstand der Allianz. „Für die Verunglückten steigt damit die Überlebenschance.“ Ziel der Allianz OrtungsServices GmbH ist es, allen europäischen Rettungsleitstellen den Zugang zum sicheren Ortungssystem LifeService112 zu ermöglichen. Im Notfall kann die Rettungsleitstelle jedes Mobilfunkgerät durch Funkzellen- oder GPS-Ortung lokalisieren.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?