Asklepios-Fahrdienst: 2500 Einsätze im Monat


Ingo Porzel, den Leiter des Asklepios-Fahrdienstes, sitzend mit seinen Mitarbeitern Antonio Manelli (rechts) und Thomas Colell bei der Einsatzplanung.Bad König (prcenter.de/rd.de) Die Asklepios Schlossberg-Klinik in Bad König unterhält seit 1998 einen eigenen Fahrdienst. Mit 18 Fahrzeugen und rund 2500 Einsätzen pro Monat ist der Asklepios-Fahrdienst (AFD) längst ein Wirtschafts- und Standortfaktor geworden.

Der Asklepios-Fahrdienst (AFD), der anfangs mit vier Mitarbeitern und drei Fahrzeugen auskam, beschäftigt heute 61 Mitarbeiter einschließlich Zivildienst leistender Kräfte und Teilnehmer an einem Freiwilligen sozialen Jahr (FSJ). Der Fuhrpark ist in der Zwischenzeit auf nicht weniger als 18 Fahrzeuge gewachsen, deren Einsätze das Personal im Odenwaldkreis, in Rodgau, in Langen, Offenbach und Dietzenbach ebenso unterwegs sehen wie an den Asklepios-Standorten am Ratsweg in Frankfurt/Main und Königstein im Taunus. Logistische Aufgabe für die Verantwortlichen: Jeweils am Abend haben die Automobile wieder am „Heimat“-Standort Bad König zu sein.

Heute blickt Abteilungsleiter Ingo Porzel, der über mehr als drei Jahrzehnte Erfahrung in seinem Beruf verfügt, nicht ohne Stolz auf eine Entwicklung.

Das Leistungsspektrum des AFD umfasst für Patienten das Angebot einer Alles-in-Einem-Lösung vom Abholen über die Terminabsprache mit dem jeweils aufzusuchenden Arzt bis zur Rückkehr. Der Mensch soll im Mittelpunkt stehen, erläutert Ingo Porzel und weist auf die Verpflichtungen hin, denen die Dienstleistung zu folgen hat: Über die Beförderung selbst entscheidet der behandelnde Mediziner, und wenn fachliche Betreuung erforderlich ist, erfolgt der Transport nach dem Hessischen Rettungsdienstgesetz per Krankenwagen mit zwei Rettungssanitätern.

Bis zu diesem Jahr hat sich die Zahl der Einsätze des AFD in der Rhein-Main-Neckar-Region auf rund 2500 Krankenfahrten im Monat gesteigert. Diese hohe Frequenz konnte nur erreicht werden dank der Ausstattung beispielsweise der Rettungswagen mit Beatmungssystemen und weiteren, den Ansprüchen moderner Medizin genügenden Geräten wie etwa Perfusoren und Absaugpumpen.

Der selbstständige Fahrdienst-Betrieb hat die Asklepios Schlossberg-Klinik fast ganz unabhängig gemacht von anderen Krankentransport-Unternehmen und wird nach dem Ausbau der Einrichtung in der Odenwälder Kurstadt wohl noch mehr zum festen Bestandteil eines medizinischen Rundum-Versorgungspaketes werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?