Airbus liefert Rettungshubschrauber nach China


Wolfgang Schoder, CEO Airbus Helicopters Germany, übergibt die EC 135 an LI Libing, Generaldirektor des "999 Center". Helicopters Germany, übergibt die EC 135 an LI Libing, Generaldirektor des "999 Center".

Wolfgang Schoder, CEO Airbus Helicopters Germany, übergibt die EC 135 an LI Libing, Generaldirektor des „999 Center“.

Donauwörth (pm) – Ihren ersten Rettungshubschrauber von Airbus Helicopters nahm am Donnerstag (09.10.2014) das „999 Emergency Rescue Center“ aus der VR China in Donauwörth entgegen.

Die zweimotorige EC135 P2e wurde am Entwicklungs- und Produktionsstandort von Airbus Helicopters in Donauwörth montiert und letzte Woche feierlich an das „999 Emergency Rescue Center“ – eine Tochtergesellschaft des Chinesischen Roten Kreuzes – übergeben. Die Maschine verfügt über eine komplette medizinische Ausrüstung der Firma Bucher.

Nach einer einwöchigen Einführung in die Luftrettung an der ADAC HEMS Academy bei Köln machen sich Ärzte des „999 Center“ derzeit in Augsburg mit der Bucher-Innenausstattung vertraut. Gleichzeitig gibt Airbus Helicopters Hubschrauberschulungen, bringt ein Programm zur Förderung der Zusammenarbeit auf den Weg, stellt für die Chinesen den Kontakt zu führenden europäischen Luftrettungsunternehmen her und organisiert gemeinsame Workshops, um für einen reibungslosen und erfolgreichen Anlauf von Chinas Luftrettungseinsätzen zu sorgen.

„Die Öffnung des bodennahen Luftraums in China verheißt Gutes für die Entwicklung luftgestützter EMS-Aktivitäten, die in einem Land mit einer solchen geografischen Ausdehnung und Bevölkerungszahl extrem wichtig sind“, erklärte Norbert Ducrot, Präsident von Airbus Helicopters China. Noch scheinen keine Erfahrungen vorzuliegen, inwiefern das Smog-Problem in Chinas Großstädten die Luftrettung behindern könnte.

Neben der ausgelieferten EC135 P2e plant das „999 Center“ Anfang 2015 eine weitere Maschine dieses Typs zu bestellen. Darüber hinaus unterzeichnete die Organisation eine Absichtserklärung über den Kauf von zwei neuen EC145 T2.

Der jetzt ausgelieferte Rettungshubschrauber ist für die Region Peking vorgesehen. Wie zu erfahren war, soll die Maschine vor allem Patienten einer Krankenversicherung vorbehalten sein und nur mit einer mehrstündigen Vorlaufzeit einsatzbereit sein. Auch so genannte „VIP-Flüge“ soll der Hubschrauber übernehmen.

(13.10.2014; Foto: Charles Abarr/Airbus)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?