Achsgerechte Rettung mit der Boa


RescueBoa (Foto: Minocom) Düsseldorf (pm) – Nach eineinhalbjähriger Entwicklungszeit präsentiert die Medical Innovation Company „Minocom“ ein Hilfsmittel zur Boa-Rettungsmethode gemäß PHTLS-Richtlinien.

RescueBoa ist die neue Patentlösung für die Rettung von Patienten aus verunfallten Fahrzeugen, ohne Anwendung eines KED-Systems. Die RescueBoa ist eine Neuheit in der Notfallmedizin, ein professionelles Produkt, dass einfach und komfortabel an den Patienten angelegt werden kann.

Der Grundsatz der schnellen Rettung bei Wirbelsäulenverletzungen basiert darauf, dass die Wirbeläule in einer geraden „Inline-Position“ verbleibt. Unter normalen Umständen werden für eine Rettung drei Helfer benötigt: für den HWS-Bereich, den Rumpf und die unteren Extremitäten.

Der Vorteil der RescueBoa liegt darin, dass für den Einsatz nur zwei Helfer benötigt werden.

Nach Anlegen einer Zervikalstütze wird die RescueBoa mittig in Höhe des Kehlkopfes angesetzt und komplett um die Zervikalstützte gewickelt, so dass beide Enden wieder nach vorne schauen. Die Enden werden unter den Achseln des Patienten hindurch gezogen und in Höhe der Schulterblätter zusammengeführt. An den Enden lässt sich der Patient so stabil greifen und achsgerecht ziehen.

Die RescueBoa zeichnet sich durch ihre hohe Flexibilität und ihren hervorragenden Grip aus. Die praktische RescueBoa ist mit jedem handelsüblichen Desinfektionsmittel zu reinigen.

Mehr Information: www.minocom.eu

One Response to “Achsgerechte Rettung mit der Boa”

  1. Jens on Dezember 1st, 2011 10:14

    Hallo, zur Information, Boa ist auf diesem Bild nicht korrekt angelegt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?