Abschlussbericht zur CCExpo


Hamburg (pm) – Die CCExpo – Critical Communications Expo – am 23. und 24. Oktober 2013 in der Messe-Halle Hamburg-Schnelsen überraschte die rund 1400 Besucher in diesem Jahr mit einem neuen Konzept.

Die Fachmesse bot einen unabhängigen Spiegel für einen Markt, der allein für den BOS-Digitalfunk in Deutschland ein Investitionsvolumen von mehr als fünf Milliarden Euro umfasst. Neben Neuvorstellungen an den Messeständen gab es eine Präsentation im Freigelände mit vier verschiedenen mobilen Basisstationen, dabei vom THW ein Fahrzeug mit 45-Meter-Mast. Mehrere Feuerwehren und Rettungsdienste stellten darüber hinaus Einsatzleitfahrzeuge aus.

Der Kommunikationskongress widmete sich Fragestellungen zu Technologien, Projekten und Management insbesondere mit Blick auf künftige Anforderungen. Im Zukunftsforum Öffentliche Sicherheit stellte man die Schrift „Masterplan Leitstelle 2020“ erstmals öffentlich vor. Den Abschluss des Kongresses bildete eine international besetzte Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Belgien, Frankreich, den Niederlanden und Großbritannien zur Zukunft des Digitalfunks für BOS.

Das Forum Blaulichtorganisationen war für alle Besucher in der Messehalle frei zugänglich. Fachleute der BOS, insbesondere auch der nichtpolizeilichen, folgten hier einführenden Kurzvorträgen, pflegten den Erfahrungsaustausch und erörterten Fragen sowie Problemstellungen mit sach- und fachkundigen Experten.

(Grafik: CCExpo)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?