Zweiter Verschütteter gefunden


Köln (PI) – Gestern gegen 18.20 Uhr wurde unter den Trümmern des eingestürzten Stadtarchivs eine weitere Leiche aufgefunden.

Nach dem Abriss des Hauses Severinstraße 232 konnten die Einsatzkräfte gestern eine flachere Rampe anlegen, von der aus sie in bis zu acht Meter Tiefe gegraben haben. Die Feuerwehr schnitt den Keller des eingestürzten Hauses Nummer 230 an, in dem der Vermisste wohnte. Außerdem versuchte sie, den Fußpunkt des Historischen Archivs zu erreichen, weil sie auch dort Schutt von der Nummer 230 vermuteten. Der vermisste 24-jährigen Marokkaner hielt sich zum Zeitpunkt des Einstürzes in dem Gebäude der Severinstraße 230 auf.

Oberbürgermeister Fritz Schramma ist gestern an der Unglücksstelle mit dem marokkanischen Generalkonsul Ahmed Mesgidd zusammengetroffen. Der Diplomat wollte sich vor Ort selbst ein Bild machen. Zu dem Treffen waren auch Mitglieder der Familie des vermissten Studenten gekommen.

Am Donnerstagabend gegen 18.20 Uhr wurde eine Person tot aus den Trümmern geborgen. Die Leiche des noch nicht identifizierten Opfers wurde in die Gerichtsmedizin Köln transportiert.

Kölns Oberbürgermeister Fritz Schramma nahm die Meldung mit Bestürzung auf: „Die ganze Stadt betrauert nun das zweite Todesopfer, das dieses schreckliche Unglück gefordert hat.“

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?