Zwei Verletzte nach Magnesiumbrand


Frankfurt/Main (BF) – Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Frankfurt/Main wurden am Dienstag (25.03.2014) um 15:01 Uhr zum Gelände einer Schrott- und Wertstofffirma in den Stadtteil Fechenheim alarmiert.

Dort waren bei der Verarbeitung von Schrottteilen mit Hilfe einer Metallschere Magnesiumrückstände in Brand geraten.

Firmenmitarbeiter wählten daraufhin den Notruf und leiteten mit Feuerlöschern selbst erste Maßnahmen zur Brandbekämpfung ein. Zwei Firmenmitarbeiter erlitten hierbei eine leichte Rauchvergiftung und wurden mit Rettungswagen zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus transportiert.  

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die geringe Menge Magnesium unter Atemschutz und Einsatz eines Rohres außerhalb der Anlage schnell unter Kontrolle bringen. Ein Einsatz von Sonderlöschmitteln zum Löschen des brennenden Magnesiums wurde nicht erforderlich.

Gleichzeitig zu diesen Maßnahmen kontrollierten weitere Einsatzkräfte die betroffene Anlage sowie die angrenzende Umgebung mittels Wärmebildkamera auf zusätzliche Brandherde. Dabei wurden keinerlei Feststellungen gemacht. Nach ungefähr einer Stunde konnte die Einsatzstelle an den Betreiber übergeben und der Einsatz der Feuerwehr beendet werden.

Eingesetzt waren rund 20 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr sowie des Rettungsdienstes.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?