Zwei Tote und neun Verletzte bei Tiefgaragenbrand


Metzingen (pol/rd.de) – Dramatische Szenen spielten sich gestern um 1.39 Uhr auf der Ulmer Straße in Metzingen ab. Ein Feuer mit großer Rauchentwicklung forderte im Verlauf der Nacht über 330 Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst.  

Schon der erste Notruf um 1.39 Uhr von einem Bewohner ließ Schlimmes vermuten: Das Gebäude brenne, der Treppenraum ist völlig verraucht.

Der Brand entstand in einem 40 Meter langen Wohngebäude mit drei Obergeschossen. Im Erdgeschoss befindet sich eine Gaststätte. Im Untergeschoss ist eine Tiefgarage, die auch die angrenzenden Gebäude miteinander verbindet. In dem Objekt sind 42 Personen gemeldet.

Als das erste Fahrzeug der Feuerwehr Metzingen um 01.46 Uhr eintraf war das Gebäude in Rauch gehüllt. Eine Person war bereits aus dem Fenster gesprungen und lag auf der Straße. Eine Vielzahl von weiteren Menschen standen an den Fenstern und riefen um Hilfe.

Als erste Maßnahmen wurde die Menschenrettung eingeleitet. Über die Drehleiter und tragbare Leitern wurden insgesamt 11 Personen aus dem Gebäude gerettet. Die Rettungsmaßnahmen sind unter hohem Risiko für die Einsatzkräfte durchgeführt worden, nachdem die Rauch- und Hitzeentwicklung massiv zunahm. Besonders schwierig gestaltete sich dabei die Rettung einer schwergewichtigen Person aus dem 2. Obergeschoss. Mehrere Trupps unter Atemschutz sind zu der Person vorgedrungen und konnten sie aus dem Gebäude retten. Der Notarzt übernahm umgehend die Reanimation.

In Abstimmung mit dem Einsatzleiter wurden die angrenzenden Gebäude evakuiert.
Weitere Kräfte wurden deshalb von allen Abteilungen der Feuerwehr Metzingen, sowie drei weitere Löschzüge der Feuerwehr Reutlingen, ein Löschzug aus Dettingen und weitere Kräfte vom DRK nachgefordert.

Der Brand entwickelte sich besonders intensiv in der Tiefgarage und im Kellergeschoss, von wo aus er sich auf alle Geschosse übergriff. Erst um 06.00 Uhr war der Brand unter Kontrolle.

Zwei Personen, eine Frau und ein Mann, sind trotz sofort eingeleiteter medizinischen Maßnahmen verstorben. Neun Personen wurden verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Von den verletzten Personen gelten acht als leichtverletzt. Eine Person, die sich durch einen Sprung aus dem Fenster in Sicherheit bringen wollte, erlitt hierdurch schwere Verletzungen.

Insgesamt 50 Betroffene wurden vom DRK in einer von der Stadt bereitgestellten Halle betreut. Die Stadt Metzingen sorgt für eine dauerhafte Unterbringungsmöglichkeiten.

Die seelsorgerische und psychologische Betreuung wurde bereits während der Nacht sichergestellt.

Die Feuerwehren waren mit 229 Einsatzkräfte und 40 Fahrzeugen im Einsatz, hinzu kommen 103 Kräfte und 34 Fahrzeuge des DRK.

3 Responses to “Zwei Tote und neun Verletzte bei Tiefgaragenbrand”

  1. Theo Metzger via Facebook on Mai 15th, 2012 11:28

    Sehr guter Artikel

  2. Gregor Schmitt via Facebook on Mai 15th, 2012 20:41

    Ein Lob an alle Einsatzkräfte. Hier zeigt es sich wie wichtig unsere Feuerwehren und Rettungsdienste sind. 330 Qualifizierte Rettungskräfte zu stellen ist gar nicht so einfach. Anzunehmen ist auch das die meisten Freiwillige waren. Sollte etwas nicht ganz geklappt was in dem Stress pasieren kann so heißt das nur, das mehr Zeit und Geld in die Ausbildung gesteckt werden muß. Eine Sinnvolle Investition denke ich.

  3. der Münchner on Mai 16th, 2012 11:08

    ich glaube nicht, dass hier taktische Fehler begangen wurden. Dass es bei einem solchen Objekt mit dieser Schadenslage zu Toten kommt, ist realistisch und leider eingetreten. Was viel mehr zu hinterfragen ist, wie ein Brand in einem Keller, oder aber in einer Tiefgarage zu einem Übergriff auf das restliche Gebäude führt, bzw. wie es zu einer Verrauchung der Fluchtwege und auch der angrenzenden Häuser kommen kann. Bei Einhaltung der geltenden Brandschutzbestimmungen sollte dies nicht passieren! Hier dürfen sich einige Personen schonmal warm anziehen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?