Zwei Schwerverletzte nach Verpuffung


München (BF) – Zu einer Verpuffung aus bislang ungeklärter Ursache kam es am Mittwochmittag um 11:29 Uhr in einer Münchner Schreinerei.

Wie die berufsfeuerwehr mitteilte, seien zwei Mitarbeiter damit beschäftigt gewesen, eine verstopfte Absaugung einer Pelletspressanlage zu inspizieren, als es zu einer schlagartigen Stichflammenbildung kam. Ein 53-jähriger Mitarbeiter und sein 49 Jahre alter Kollege zogen sich hierbei schwerste Verbrennungen im Gesicht und an den Händen zu.

Nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Notarztteams Mitte und Südwest kamen beide in eine Münchner Spezialklinik für Schwerbrandverletzte.

Aufgrund des Vorfalls konnte nicht ausgeschlossen werden , dass sich Glutnester in der mit Holzspänen gefüllten Absauganlage befanden. Über Revisionsschächte öffneten und entleerten die Einsatzkräfte der Münchner Feuerwehr schließlich den Spänebunker.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?