Zwei schwerverletzte Jugendliche an Bahnübergang


Ober-Grafendorf (NOTRUF NÖ) – Aus bislang noch unbekannter Ursache kam es gestern Nachmittag in Ober-Grafendorf, Bezirk St. Pölten (Österreich) zu einer Kollision zwischen einem Zug und einem Moped.

Die beiden Jugendlichen im Alter von ca. 15 Jahren wurden laut Informationen der Einsatzkräfte bei dem Zusammenprall auf dem unbeschrankten Bahnübergang schwer verletzt.

Die Rettungsleitstelle 144 Notruf Niederösterreich alarmierte noch während der einlaufenden Notrufe einen Rettungswagen vom Roten Kreuz Ober-Grafendorf, einen Rettungswagen vom Arbeitersamariterbund Wilhelmsburg, ein Notarztteam vom Arbeitersamariterbund St. Pölten, die Rot Kreuz Hilfseinheit 1, den Dienstführer sowie den ÖAMTC Notarzthubschrauber Christophorus 2. Parallel zur Rettungsdienstalarmierung wurden die ÖBB Notfallleitstelle sowie Feuerwehr und Polizei informiert.

Die beiden Jugendlichen wurden von den zwei Notarztteams nach intensiver medizinischer Erstversorgung mit Verdacht auf Wirbelsäulen und Brustkorbverletzungen in das Landesklinikum St. Pölten transportiert. Noch während des Einsatzes wurde das Kriseninterventionsteam Zentralraum vom Roten Kreuz und Arbeitersamariterbund, zur Betreuung des Lokführers angefordert.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?