Zwei schwere Bau-Unfälle binnen zwei Stunden


(Foto: BF München)München (BF) – Auf zwei Baustellen der Isar-Metropole ereigneten sich binnen zwei Stunden zwei schwere Arbeitsunfälle. Einer der verunglückten Arbeiter starb am Unfallort.

Auf einer Großbaustelle in der Sandstraße stürzte ein Arbeiter bei Schalungsarbeiten ab. Durch den etwa fünf Meter tiefen Sturz zog sich der Mann eine Verletzung am rechten Unterschenkel zu.

Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und das Notarztteam der Rettungswache Mitte stiegen zu dem Mann ab. Er lag auf dem Kiesboden zwischen Kellerwand und Böschung in sehr beengten Platzverhältnissen.  Nach einer Erstversorgung wurde er in einer Spezialwanne gelagert. Der Baustellenkran hob den Patienten an die Oberfläche. Der Feuerwehrnotarzt brachte den Mann in ein Krankenhaus.

Knapp zwei Stunden später ereignete sich erneut ein Baustellenunfall, diesmal auf einer Baustelle in Laim, bei dem ein Mensch ums Leben kam. Der portugiesische Arbeiter war ebenfalls mit Schalungsarbeiten tätig. Der Mann stürzte im Rohbau in den Treppenraum ab und fiel mindestens zehn Meter tief auf den Betonboden. Aufgrund der Fallhöhe und der dadurch zugezogenen Verletzungen kam für ihn jede Hilfe zu spät. Er verstarb am Unfallort.

Angehörige, die ebenfalls auf der Baustelle beschäftigt sind sowie Kollegen wurden durch ein Kriseninterventionsteam betreut.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?