Zwei schwere Arbeitsunfälle in 24 Stunden


Hagen (ots) – Zu gleich zwei Arbeitsunfällen im Hagener Stadtteil Hohenlimburg mussten Rettungskräfte am Sonntagabend und Montagmorgen (13./14.10.2013) ausrücken. Beide Arbeiter erlitten laut Polizeiangaben schwere Verletzungen.

Am Sonntagabend war ein 24-Jähriger in einem metallverarbeitenden Betrieb verunglückt. Er hatte so genannte Konvektorscheiben umgelagert, als sich eine dieser Platten löste und auf den Arbeiter stürzte. Dadurch wurden seine Unterschenkel massiv eingeklemmt. Die schweren Stahlplatten kommen im Maschinenbau zum Einsatz. Eine RTW-Besatzung versorgte den jungen Mann und transportierte ihn in ein Krankenhaus.

Schwere Kopfverletzungen erlitt ein 59-jähriger Dachdecker, als er am Montagmorgen aus rund 2,60 Meter Höhe bei Arbeiten vom Dach eines Einfamilienhauses abstürzte. Er erlitt schwere Kopfverletzungen. Rettungskräfte versorgten den Mann und transportierten ihn ebenfalls mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Wieso der Arbeiter abstürzte, ist noch unklar.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?