Zwei schwere Arbeitsunfälle


Jesewitz/Schildau (rd.de) – Ein Schwerverletzter und ein Toter sind durch Arbeitsunfälle der vergangenen zwei Tagen in Sachsen zu beklagen. Ein Kranführer wurde von einer Metallplatte getroffen, ein Lastenwagenbeifahrer zwischen Fahrzeug und Laderampe eingeklemmt.

In Jesewitz setzte gestern Morgen ein 61-jähriger Arbeiter Metallplatten mit einem Kran in einer Halle des Gewerbegebiets um. Aus bisher unbekannter Ursache löste sich eine Platte und fiel auf den Mann. Dieser wurde durch einen Kollegen unter der Metallplatte liegend aufgefunden. Er wurde schwerst verletzt mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

In Schildlau lieferte der Fahrer (66) eines Lastwagen am 30. November 2011 Waren in einer Firma in der Sitzenrodaer Straße an. Nach Beendigung des Entladevorganges fuhr er vor. Der Beifahrer (69) verschloss die hinteren Türen des LKW. Aus ungekläreter Ursache rollte der LKW zurück, wobei der Beifahrer zwischen dem LKW und der Laderampe eingeklemmt wurde. Der 69-Jährige erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?