Zwei schwer Verletzte durch Ammoniak


Paderborn (ots) – Zwei Mitarbeiterinnen eines Fleisch verarbeitenden Betriebes in Paderborn sind am Mittwochmorgen nach dem Austritt von Ammoniak schwer verletzt worden. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen war in den frühen Morgenstunden durch ein Leck in einem Schlauch der Kühlanlage des an der Halberstädter Straße gelegenen Großbetriebes Ammoniak in nicht bekannter Menge ausgetreten.

Das stark stechend riechende, farblose und gesundheitsschädliche Gas wurde von zwei 31 und 43 Jahre alten Frauen eingeatmet, die im Umfeld des beschädigten Kühlaggregats beschäftigt waren. Gegen 6.30 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, die den kontaminierten Werksbereich unter Einsatz von Atemschutzgeräten räumte. Die beiden verletzten Frauen, die über starke Atemnot klagten, wurden mit Rettungswagen zur stationären Weiterbehandlung in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nach Auskunft der behandelnden Ärzte aber nicht.

Mitarbeitern des Betriebes gelang es den beschädigten Schlauch austauschen und das Leck abzudichten. Die Polizei und das Amt für Arbeitsschutz haben ihre Ermittlungen zur Unglücksursache aufgenommen. Durch das austretende Ammoniak hat zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für Menschen außerhalb des Betriebes bestanden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?