Zwei Personen aus brennendem Wrack gerettet


Berlin (pol/BF) – Heute um 3:09 Uhr wurden drei Personen bei einem Verkehrsunfall zum Teil schwer verletzt. Ein Unfallzeuge rettete zwei Fahrzeuginsassen aus dem sich entzündenden Fahrzeugwrack.

Nach einem Verkehrsunfall, bei dem drei Personen zum Teil schwer verletzt wurden, ist heute früh in Charlottenburg das Unfallfahrzeug ausgebrannt. Gegen 3 Uhr befuhr ein 18-Jähriger mit einem Opel Astra die Heerstraße in Richtung Spandau und verlor aus noch ungeklärter Ursache die Gewalt über das Auto. Ein Zeuge beobachtete, wie er nach rechts von der Fahrbahn abkam und ungebremst gegen einen Lichtmast fuhr.

Der 45-Jährige alarmierte die Polizei und die Feuerwehr bevor er sich zu dem verunglückten Auto begab, an dem bereits im Motorraum ein Feuer ausgebrochen war. Es gelang ihm eine 17-Jährige vom Beifahrersitz und einen 17-Jährigen von der Rückbank aus dem Auto zu ziehen. Der Fahrer stieg zwischenzeitlich allein aus dem Auto aus.

Die alarmierten Polizisten versuchten das Feuer zunächst mit eigenen Feuerlöschern unter Kontrolle zu halten. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das gesamte Fahrzeug in Flammen. Die Einsatzkräfte löschten den Brand.

Alle drei wurden bei dem Unfall verletzt, einer davon schwer. Nach notärztlichetr behandlung wurden die Verletzten in umliegende Krankenhäuser gebracht. Während der Fahrer nach ambulanter Behandlung mit einem Handbruch wieder entlassen werden konnte, kamen die beiden Mitfahrer zur stationären Behandlung.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?