Zwei Männer vom Dach gerettet


Düren (pol) – Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Nordstadt am Mittwochvormittag gelang es der Feuerwehr, zwei 18 und 47 Jahre alte Männer mit einer Drehleiter vom Dach eines Hauses zu retten.

Insgesamt drei Personen mussten durch den Rettungsdienst wegen des Verdachts der Rauchgasvergiftung ärztlich behandelt werden.

Gegen 09.20 Uhr war ein Feuer aus noch unbekannten Gründen in einer Wohnung eines mehrstöckigen Wohnhauses in der Alten Jülicher Straße ausgebrochen. Die dabei entstandene starke Rauchentwicklung war durch das Treppenhaus bis ins Dachgeschoss gezogen und dort deutlich sichtbar aus dem Gebäude ausgetreten. Die Feuerwehr konnte die Flammen jedoch schnell ablöschen.

Während sich die meisten der zur Brandzeit anwesenden Bewohner selbstständig ins Freie begeben konnten, kletterten die Mieter der Dachgeschosswohnung auf das Dach des Hauses und später auf ein benachbartes Flachdach, um sich so vor den Flammen in Sicherheit zu bringen. Die beiden Männer und eine 53 Jahre alte Frau mussten anschließend vom Rettungsdienst behandelt werden, weil sie über Beschwerden durch eingeatmeten Rauch klagten. Nach einer Erstversorgung am Brandort wurden sie zur medizinischen Weiterbehandlung in zwei Krankenhäuser verbracht, wo sie stationär verbleiben mussten.

Das Brandhaus ist in Teilbereichen derzeit nicht mehr bewohnbar. Daher hat die Stadtverwaltung Düren bereits die Unterbringung der betroffenen Mieter veranlasst.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?