Zwei LKW-Unfälle, A3 über Stunden gesperrt


Randeracker (pol) – Am Donnerstagmorgen haben sich auf der A 3 bei Randersacker nacheinander gleich zwei schwere Lkw-Unfälle ereignet. Ein LKW-Fahrer wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt. Die Autobahn war in beide Richtungen über Stunden gesperrt.

Gegen 05:20 Uhr kippte ein Sattelzug mit Kühlauflieger im Bereich einer Brückenbaustelle bei Randersacker um. Der Fahrer blieb unverletzt, auch waren keine weiteren Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt.

Beide Fahrspuren in Richtung Frankfurt wurden durch das auf der Seite liegenden Lastzug blockiert, darüber hinaus war die Überholspur in Richtung Nürnberg nicht mehr befahrbar, weil sich der Lastzug zwischen der Außen- und der Mittelleitplanke verkeilt hatte.

Schwerer Unfall in der Gegenrichtung

Nur eine knappe Stunde später ereignete sich auf der Gegenfahrbahn, auf der sich wegen des vorangegangenen Unfalls der Verkehr gestaut hatte, ein Auffahrunfall zwischen zwei Lastzügen. Ein Lkw-Fahrer fuhr auf einen mit Stahlträgern beladenen Sattelzug auf und wurde dabei in seinem Führerhaus eingeklemmt und verletzt.

Da der eingeklemmte Fahrer von den Hilfsmannschaften mit schwerem Gerät aus dem Führerhaus seines Lkw befreit werden musste, ließ sich die Bergungsdauer noch nicht absehen. Gemessen am Unfallhergang, soll der eingeklemmte Lastwagenfahrer mit einer Beinverletzung relativ glimpflich davon gekommen sein. Schließlich wurden beide Richtungsfahrbahnen voll gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet.

Die Sperrung der Fahrbahn in Richtung Frankfurt konnte erst am späten Nachmittag aufgehoben werden. Die Ladung des umgestürzten Sattelzuges, immerhin 22 Tonnen Schweinehälften, musste erst umgeladen werden. Der zwischen den Leitplanken verkeilte Lastzug wurde mit einem Kranwagen geborgen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?