Zwei Arbeitsunfälle an einer Einsatzstelle


München (BF) – Einsatzkräfte der Münchner Feuerwehr wurden am Nachmittag zu einem Arbeitsunfall auf einer Baustelle in der Innenstadt gerufen. Ein 39-jähriger Bauarbeiter war in einen Aufzugschacht gestürzt und kam im vierten Untergeschoss unter mehreren Bauteilen zum Liegen.

Bis zum Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte hatten Arbeitskollegen den Mann aus dem Schacht bereits befreit. Er erlitt mittelschwere Verletzungen im Bereich der Schulter und den Beinen.

Noch während der medizinischen Erstversorgung des 39-Jährigen kam es in der darüber liegenden Etage zu einem weiteren Arbeitsunfall: Ein etwa 40-jähriger Bauarbeiter hatte im zweiten Untergeschoss im Bereich des selben Aufzugschachts Teile vom ersten Unfall beiseite geräumt. Dabei stürzte er in das dritte Untergeschoss ab und prallte dabei auf Schalungsteile und Armierungseisen.

Der Arbeiter erlitt bei dem Sturz schwerste Verletzung im Bereich des Beckens und der Beine. Das Notarztteam Mitte übernahm mit Unterstützung der Feuerwehrkräfte die medizinische Erstversorgung des Mannes. Anschließend wurden die beiden Verletzten nacheinander in einem, auf der Baustelle vorhandenen Rettungscontainer mit dem Baukran nach Oben gebracht.

In Begleitung der Notarztteams Mitte und Thalkirchen wurden die Verletzten in Schockräume zweier Münchener Krankenhäuser transportiert. Die Polizei hat die Arbeit zur Ermittlung des Unfallhergangs aufgenommen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?