Zusätzlicher Rettungswagen für Ottobrunn


Ottobrunn (JUH) – Seit heute, 12 Uhr, rücken die Johanniter aus Ottobrunn auch dann zu Notfällen aus, wenn ihr rund um die Uhr besetzter Rettungswagen bereits im Einsatz ist. Dazu stellt die Johanniter-Unfall-Hilfe montags bis freitags tagsüber einen zweiten, so genannten Hintergrund-Rettungswagen in Dienst.

Bereits um 12:05 Uhr wurde das zusätzliche Fahrzeug zu seinem ersten Notfalleinsatz alarmiert – einem Betriebsunfall in Hohenbrunn.

Bedarf für einen weiteren Rettungswagen ist in Ottobrunn und Umgebung durch die Umstellung der EADS-Werkfeuerwehr zu einer Betriebsfeuerwehr entstanden. Dadurch ist deren Rettungswagen weggefallen, der auch bei Notfällen außerhalb des Werksgeländes eingesetzt wurde.

„Jeder Bürger aus Ottobrunn und den umliegenden Gemeinden soll darauf vertrauen können, im Notfall schnell professionelle Hilfe zu bekommen“, so der Johanniter-Dienststellenleiter Wolfgang Baumüller, der gemeinsam mit seinem Team unentgeltlich die zusätzliche Einsatzbereitschaft stemmt. Auch ehrenamtliche Rettungsassistenten und Rettungssanitäter werden mit dem Hintergrund-Rettungswagen ausrücken – sie sind gleichermaßen qualifiziert wie das hauptamtliche Personal.

Im dritten Quartal sind die Johanniter aus Ottobrunn zu insgesamt 713 Notfällen ausgerückt. Für den Hintergrund-Rettungswagen erwartet Wolfgang Baumüller rund fünf bis zehn Einsätze pro Woche.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?