Zugspitze: 24-Jährige stürzt 500 Meter ab


Grainau (pol) – Tödliche Verletzungen zog sich am Sonntag (22.09.2013) eine 24-jährige Frau zu, als sie nahe der Zugspitze rund 500 Meter in die Tiefe stürzte.

Laut Polizei ereignete sich der Bergunfall gegen 20:30 Uhr. Gegen 10:00 Uhr war die Frau mit ihrem 23 Jahre alten Begleiter über das Höllental in Richtung Zugspitze aufgestiegen. Gegen 20.30 Uhr setzte dann der 23-Jährige einen Notruf über sein Handy ab. Er befand sich zu diesem Zeitpunkt an der Irmerscharte und konnte nicht mehr weiter.

Bei der anschließenden Rettung durch die Bergwacht Grainau wurde bekannt, dass seine Begleiterin kurz vorher abgestürzt war. Durch einen Polizeihubschrauber wurde mittels Wärmebildkamera die Verunfallte gesucht und gefunden. Sie befand sich im Bereich des Einstiegs zum Klettersteig auf dem Höllentalferner. Nach Angaben der Polizei war sie rund 500 Meter durch steiles Gelände abgestürzt. Dabei zog sie sich tödliche Verletzungen zu.

Der Leichnam der jungen Frau wurde durch Mitglieder der Bergwacht Grainau sowie der Alpinen Einsatzgruppe der Polizei mit dem Polizeihubschrauber geborgen. Der Begleiter wurde durch das Kriseninterventionsteam der Bergwacht betreut.

One Response to “Zugspitze: 24-Jährige stürzt 500 Meter ab”

  1. Hanseretter on September 25th, 2013 10:13

    Hat der 23jährige jetzt den Notruf abgesetzt, weil er nicht weiter konnte oder weil seine Begleiterin abgestürzt ist?
    Erst bei seiner Rettung wurde bekannt, dass seine Begleiterin vorher abgestürzt war.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?