Zug kollidiert mit Pkw auf Bahnübergang


Aukrug (ots) – Bei dem Zusammenstoß eines Zuges mit einem Pkw wurden am Mittwochabend vier Menschen zum Teil schwer verletzt. Zur Kollision kam es an einem unbeschrankten Bahnübergang im Kreis Rendsburg-Eckernförde.

Der Triebfahrzeugführer eines Zuges der Schleswig-Holstein-Bahn (SHB) bemerkte einen PKW auf dem unbeschrankten Bahnübergang Bünzerfeld bei Aukrug (Kreis Rendsburg-Eckernförde), so die Polizei. Er gab noch einen Achtungspfiff und leitete sofort eine Schnellbremsung ein. Der Zusammenprall konnte jedoch nicht verhindert werden. Die Schleswig-Holstein-Bahn kollidierte um 18.23 Uhr mit dem Pkw.

Bei dem Zusammenstoß wurden beide Insassen des Pkws und zwei Zugreisende zum Teil schwer verletzt. Der 59-jährige Beifahrer des Pkws wurde mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 42“ ins Krankenhaus nach Kiel geflogen. Der Rettungshubschrauber „Christoph Europa 5“ brachte eine 21-jährige Zugreisende ins Krankenhaus nach Heide. Der Fahrer des Pkws und ein weiterer Mitfahrer der Schleswig-Holstein-Bahn wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert.

Im Einsatz waren Beamte der Landes- und Bundespolizei, drei Rettungswagen, die Rettungshubschrauber „Christoph 42“ aus Rendsburg und „Christoph Europa 5“ aus Niebüll, die Feuerwehren aus Büntzow, Hohenwestedt und Innien sowie der Notfallmanager der Bahn.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?