Zivi rettet Frau aus Brandwohnung


Essen (ots) – Per Hausnotruf hat eine 62-jährige, bettlägerige Frau heute Nacht bei den Essener Maltesern um Hilfe gerufen. Die Matratze ihres Pflegebettes war in Brand geraten. Ein Zivildienstleistender brachte die Dame in Sicherheit.

Aus bisher nicht geklärter Ursache war die Matratze des Pflegebettes in Brand geraten, der giftige Rauch breitete sich zunächst im Schlafzimmer der Erdgeschosswohnung aus.

Die Dame schaffte es aus eigener Kraft noch bis ins Wohnzimmer ihrer Wohnung, dort fand sie ein mittlerweile eingetroffener 18-jähriger Zivildienstleistender auf dem Boden liegend vor.

„Von draußen war nichts zu erkennen“, sagt der seit August 2010 bei den Maltesern im Hausnotrufdienst tätige junge Mann. Erst als er im Hausflur des Mehrfamilienhauses stand, habe er den Rauch riechen können. Und als auf sein Klingeln niemand reagierte, habe er mit einem Schlüssel die Wohnung geöffnet. „Ich bin sofort runtergegangen und habe die Frau auf die Straße gezogen. Dann habe ich die Feuerwehr alarmiert und die restlichen Hausbewohner geweckt“.

Damit hat er wirklich alles richtig gemacht und mindestens der Dame das Leben gerettet. Sie ist zwar mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus transportiert worden, aber das Ganze hätte deutlich schlimmer ausgehen können.

Der Rest war dann Routine für die Einsatzkräfte der Feuerwehr, die nach drei Minuten Fahrzeit mit dem ersten Fahrzeug vor Ort war. Die Matratze wurde abgelöscht und der Treppenraum belüftet.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?