Zimmerbrand im Altenheim


Bad Oldeslohe (rd.de) – Ein Zimmerbrand im Altenheim „Forsthaus II“ in Bad Oldeslohe zog einen umfangreichen SEG-Betreuungeinsatz nach sich.

Am Montagabend schlug die Brandmeldeanlage Alarm und rief die Feuerwehr auf den Plan. Die erste Rückmeldung „Zimmerbrand in voller Ausdehnung“ löste einen Großeinsatz aus. Die Feuerwehr musste immerhin 37 Personen aus dem verqualmten Gebäudetrakt evakuieren, darunter auch demente, gehbehinderte und bettlägrige Bewohner. Zwei Bewohner wurden mit Verbrennungen geborgen und mussten umgehend in umliegende Kliniken gebracht werden. Sieben weitere Personen wurden mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftungen ebenfalls in Krankenhäuser transportiert.

Die angeforderten SEG-Kräfte errichteten Betreuungzelte auf einen nahegelegenen Parkplatz, um die Heimbewohner zu versorgen und zu betreuen. Nach gelöschtem Brand, wurden die Bewohner vorübergehend in anderen Gebäudeteilen untergebracht.

Die Feuerwehr Bad Oldenlohe meldet folgenden Fahrzeugeinsatz: Kdow 1, LF 16/2, DLK 23-12, LF 16/1, LF 20/16 RW, TLF 24/50, GW L, LKW, ELW 1, MTF sowie die Mithilfe der freiwilligen Feuerwehren Poggensee, Rethwischfeld und Seefeld.

Das Hamburger Abendblatt berichtet in Form eines ausführlichen, chronologischen Einsatzberichtes und meldet 120 eingesetzte Kräfte.

Mehr Information: Hamburger Abendblatt

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?